Verhältnisse - Detail

Gipfel: , 2053 m.ü.M.

Route:

Extreme Dreams

Verhältnisse

09.05.2013
2 Person(en)
ja
Bis Sarjosattel schneefrei. Ab hier weicher
Schnee mit gut ausgetretener Spur.
Kurz nach dem Sarjosattel kann man westwärts auf dem Gratrücken dem Schnee "ausweichen."

In den Felsen unter der ersten und zweiten
Schwestern, liegt in den Quergängen teilweise
noch Schnee. Es ist eine gute Spur vorhanden.

Die Drahtseil Felsen-Passagen sind schneefrei.


Die letzten Schneeresten werden bald weg sein.
Die Gesamt-Ueberschreitung ist in gut 2 Wochen
schneefrei.
Es heisst, das jeder Liechtensteiner einmal im
Leben auf den drei Schwestern gewesen sein sollte.
Warum, und woher der Name drei Schwestern ?

Drei Schwestern aus Frastanz schwänzten den Sonntags Gottesdienst, und gingen hier Beeren suchen... ( wir haben keine gesehen )
Sie sollen vom Blitz getötet worden sein.

Ein tolles Panorama erwartet Sie. Herrlich der
Blick hinunter ins Rheintal, hinüber zum Säntis mit hohem Kasten, Alvier und Gefolge zu dessen
Linken.
Auch der Tödi lässt grüssen.

Ich habe die Gesamt Ueberschreitung schon zweimal gemacht. Vom Liechtensteinischen Planken und von Sücka im Saminatal.
Wollte aber den Aufstieg aus dem Vorarlberg auch noch kennenlernen... es lohnt sich, beide Anstiege zu machen.

Wir durften alleine auf dem Gipfel sein... bald
werden hier dutzende Wanderer unterwegs sein.


Mein Fazit: Tolle eindrückliche Tagestour am "Dreiländereck" Schweiz, Liechtenstein und Oesterreich.
Ich wünsche allen gute Touren, und viel Spass.

Gruss von
Raphael Wellig

www.raphaelwellig.ch
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
28.04.2015 um 10:01
1946 mal angezeigt