Verhältnisse - Detail

Gipfel: Seileggu Seileggu 2272 m , 2272 m.ü.M.

Route: Hohtenn 1077 m - Alp Tatz 1485 m - Alp Joli 1744 m - Prag 1950 m - Seileggu 2272 m -Prag - Rarnerkumme- Hohtenn

mazeno

Verhältnisse

13.05.2013
1 Person(en)
ja
Bis zur Seileggu gut. Einige Schneeflecken die man gut umgehen kann.
Um die Ganze Wanderung, d.h. vom Jolital in Bietschtal zu machen, braucht es 2-3 Wochen Wärme um die restlichen, steilen Schneefelder und die Lawinen im Tal wegzuschmelzen.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Rekognozierung. Wollte schauen, wie weit mit der Schneeausaperung im Bietschtal ist. Fazit: im Joli können Wilerhorn Skibegeher, bis zur Wasserfassung der Suone hinunter fahren, Aufstieg mit Ski eher ab Chiemattbode. Soweit ich sehen konnte, sind die Hänge nach der Seileggu Richtung Bietschtal nicht alle aper. Ich vermute, dass der Hang unter den Felsen nach der langen Traverse, noch Schnee hat. Von der Seileggu nicht einsehbar. Was einsehbar war, sind einige Lawinenkegel im Bietschtal, die Bach und Weg zu versperren scheinen. Will jemand einen Versuch wagen, ist es besser vom Bietschtal aus, so kann er jederzeit umkehren. Steigt man vom Seileggu hinunter und kann man nicht mehr weiter, kann es sehr mühsam un lang werden.
Empfehlung: Hohtenn-Joli-Prag-Rarnerchumme- Ausserberg oder Hohtenn, ist eine prächtige Tour über zwei wilden Täler mit wunderbaren Tiefblicken und, wie in meinem Fall, mehr Begegnungen mit Tieren als mit Menschen. Wer noch das gewisse Etwas schätzt, geht vom Prag zur Seileggu hinauf und weiter ins Bietschtal hinunter. Aber nur bei klarer Sicht und guten Bedingungen! Macht man die ganze Tour, ist es eher eine T3-T4 Wanderung
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
11.06.2013 um 11:53
2733 mal angezeigt