Verhältnisse - Detail

Gipfel: Wilde Gams, 830 m.ü.M.

Route: Wilde Gams

AndréTT

Verhältnisse

16.06.2013
1 Person(en)
ja
Über die Sinnhaftigkeit von F-Klettersteigen lässt sich streiten. Notwendig sind sie sicher nicht, jedoch eine reizvolle Herausforderung für den Profi, ob er dieser “Sache“ gewachsen ist. Diese „Klimmzug-Ferrata“ ist vorbildlich abgesichert, da ein straffes Seil mit kurzen Sicherungsabständen jederzeit eine Rast mit einer Kurzsicherung (Express-Schlinge) zulässt. Wer jedoch bislang auf E-Klettersteigen gekämpft hat, sollte hier nicht einsteigen.
Webcam-Bilder: http://www.salzburger-saalachtal.com/webcam-weissbach.htm Topo:
http://www.bergsteigen.com/sites/default/files/topos/2433_Topo_3cefde88-121d-40a9-935d-6e115bca01f9_wilde_gams_klettersteig_topo.pdf
Der Wilde Gams Klettersteig ist ein kurzer, aber seltener Extrem-Klettersteig im Bergsteigerdorf Weißbach bei Lofer. Die Ferrata verlangt sehr viel Kraft, die vor dem Ausstieg 25 Hm konstant zu bringen sind mit Einzelstellen bis E/F. Die Schlüsselstellen sind der Überhang (F) und die darauf folgende lange Verschneidung (E und E/F). Dieser Klettersteig gehört sicherlich zu den schwersten Steigen in den Ostalpen und ist auch erstmals eine Ferrata bei der jener Schwierigkeitsgrad E/F nicht als „Variante“ erreicht wird. Wer es schafft, ohne zu Ruhen ("Rotpunkt"-Stil) vom Band unter dem E/F Überhang bis zum Ausstieg durchzusteigen, wird danach den Rest des Tages ganz entspannt angehen. Die Schwierigkeit dieses Klettersteigs (KS6, F) ist vielleicht vergleichbar mit dem Postalm-KS und Bürgeralm-KS. Jedoch nicht mit dem Leukerbadner Klettersteig in den Westalpen, der zwar "nur" mit KS5 bewertet ist, aber viel alpiner ist. Denn für den Marathon- Steig aufs Daubenhorn (2942 m) mit Abstieg über den Gletscher werden wenigstens 8 Stunden benötigt bei sparsamer Absicherung in hochalpinem Gelände. Jener war für mich bisher der härteste Tagesleistung abverlangende Klettersteig. Die Wilde Gams allerdings härteste Viertelstundenleistung abverlangender.
Mein Respekt den Erbauern, Unterstützern, Pflegenden und Finanzierenden der Steige und Parks im Kletter-Eldorado von Weißberg bei Lofer. Die Gasthöfe dort sind sehr zu empfehlen... Da der Parkplatz beim Gasthof in Frohnwies an der B 311 nicht öffentlich ist, Klettersteigler dort aber dennoch parken dürfen, wird der Wirt sicherlich nichts dagegen haben, bei ihm draußen oder drinnen die Tour anschließend beim Getränk zu verarbeiten und ausklingen zu lassen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
05.07.2013 um 23:25
912 mal angezeigt