Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pointe de Charbonnel, 3752 m.ü.M.

Route: Nordflanke

Günter Joos (Gringo)

Verhältnisse

01.07.2013
2 Person(en)
ja
Der Berg wurde von uns am Samstag, dem 29.06.2013 bestiegen.

Nach anfänglich ganz passablem Wetter in den Morgenstunden zog es zusehends zu, der Wind wurde stärker und erreichte im Gipfelbereich Sturmstärke. Gefühlte Temperatur auf dem Gipfel: etwa - 20 Grad. Orientierungsschwierigkeiten beim Abstieg im Whiteour. Gottseidank hat mein Tourenpartner Stefan den Berg schon seit Langem eingehend studiert und wir konnten unseren Verhauer rasch wettmachen.

Bestens gedeckter Gletscher, fester Firn im Aufstieg, gegen Ende des Abstieges zusehends aufgeweichter Firn, der trotz Antistollplatten zu einem kritischen Stollen der Steigeisen führte. Schneegrenze ab ca. 2500 m. Als Skitour derzeit noch gut machbar.

Aufbruch vom Parkplatz 4 Uhr, Ankunft Gipfel 10 h

Wir waren als einzige Seilschaft unterwegs.

Auch wenn die Pointe de Charbonnel faktisch nicht mehr zur Vanoise gehört, weil sie sich südlich des Tales der Arc befindet, haben wir diesen wunderschönen Berg in unser Projekt "die höchsten und bedeutendsten Gipfel des Vanoise-Massivs" aufgenommen, denn schließlich handelt es sich um einen der eigenständigsten Berge der Alpen, der ohne Stützpunkt nur mit ehrlichem Schweiß zu haben ist und nordseitig mit einer prächtigen Gletscherkalotte brilliert.
Zunehmende Erwärmung wird ein noch früheres Aufbrechen bedingen. Mit Abschmelzen des Schnees werden natürlich auch die Spalten gefährlicher.
Biwak im Tal wurde toleriert. Bitte keine Sauerei hinterlassen!
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
01.07.2013 um 23:11
1951 mal angezeigt