Verhältnisse - Detail

Gipfel: Brienzer Rothorn, 2350 m.ü.M.

Route: Brienzergrat / Rothorn - Harder

Fredy Keller

Verhältnisse

01.07.2013
1 Person(en)
ja
Der Boden ist im Allgemeinen noch feucht. Das Erdreich ist rutschig. Die Konzentration muss aufrecht erhalten werden. Der Grat ist nicht schwierig, aber beidseitig steil abfallend. Stolpern kann fatal sein.
Wird sicher trockener und daher besser.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Brienzer Rothorn (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Ich habe 7.5 Stunden gebraucht, mit ein paar nur kurzen Pausen. Man muss 9 Stunden rechnen. Deshalb ist es wohl besser mit der frühen Luftseilbahn von Sörenberg zum Rothorn zu gelangen. Von Brienz kommt man mit der romantischen Dampfbahn nicht vor halb 10 zum Gipfel.
Man kann auch im Gipfel-Hotel übernachten.
Zu den nach meiner Einschätzung etwa 1300 hm Aufstieg kommen über 2200 hm im Abstieg dazu, denn der Höhenunterschied zwischen Start Rothorn und Ziel Harder liegt bei ca 1000 hm. Die zahlreichen kleinen und grösseren Aufstiege von 1300 hm müssen nebst den 1000hm auch wieder "vernichtet" werden. Mit den 20 Kilometern Horizontal-Distanz kommt ordentlich was zusammen.
Man sollte sich auch moralisch auf ein ewiges und steiles Auf und Ab vorbereiten, das 8-9 Stunden anhält und mit relativ kurzen Ausnahmen immer im erdig-grasigen Bereich verläuft.
Das Panorama ist jedoch absolut einmalig.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
03.07.2013 um 12:06
4990 mal angezeigt