Verhältnisse - Detail

Gipfel: Gasterntal, 1635 m.ü.M.

Route: Kandersteg Eggeschwand 1194 m, Waldhaus 1352 m, Selden 1537 m, Heimritz 1635 m.

mazeno

Verhältnisse

08.07.2013
2 Person(en)
ja
Gut. Vormittag heiss, Nachmittag ab 1400 bewölkt und gewitterhaft.
Wir sind um 0930 gestartet, was mindestens eine Stunde zu spät ist. Nach zwei-drei Stunden Sonneneinstrahlung, wird das Gasterntal zwischen Waldhaus und Selden dank den Wänden des Doldenhorns, zum mittleren Ofen.
Rückkehr per Autobus der Kander Reisen. Reservation obligatorisch.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Als Langjähriger Besucher bin ich über die Verwüstungen die das Unwetter von 2011 verursacht hat, sehr erschrocken. Hier sieht man die Auswirkungen des Zusammentreffen von Schnee mit anschliessendem Regen, die zusammen den schmelzenden Permafrost aufgelöst und in riesigen Massen zu Tal verfrachtet haben. Das Gasterntal, ein Juwel das von seinen Bewohnern gepflegt und vor dem Massentourismus bewahrt wurde, ist im oberen Teil schwer verwüstet worden. Der Bergler, in diesem Fall die Gasterntaler, ist sich seit Generationen gewohnt mit der Natur zu leben, deren Schläge einzustecken und sich wieder aufzurichten. Dasselbe sieht man nun im ganzen Gasterntal. Zugangswege und Brücken wurden neu erstellt um den Betrieb der Alpen un der Wirtschaften zu ermöglichen. Die touristische Infrastruktur funktioniert voll wie vorher und die Betreiber hoffen, dass nicht nur Lötschenpass Wanderer kommen, sondern auch Tagesausflügler und Hotelgäste. Hier hat es für Alle etwas: Bergsteiger, Botaniker, Maler, Familien und selbstverständlich für alle die eine sowohl wilde wie auch liebliche Natur suchen.
Die Gasterntaler haben sich unter dem Schlag gebeugt, sind aber sofort wieder aufgestanden und schauen zuversichtlich in die Zukunft. Gönnen wir Ihnen dies.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
08.07.2013 um 23:06
2190 mal angezeigt