Verhältnisse - Detail

Gipfel: Muttler, 3293 m.ü.M.

Route: ab Samnaun

Roberto Maschio

Verhältnisse

13.07.2013
2 Person(en)
ja
Gute Verhältnisse; nicht zu warm nicht zu kalt. Wege recht trocken und bis zum Gipfel kann schneefrei aufgestiegen werden. Ausser in der Westflanke auf ca. 2‘800 Mt. musste einem (noch) vereisten Schneefeld etwas ausgewichen werden…
Markierungen sind bis zum Rossbodenjoch grösstenteils; (wahrscheinlich nicht sehr lange her); nachgemalt worden.
Auch liegt am Gipfelaufbau, Dank den vielen Begehungen, nicht allzu viel loses Gestein auf dem Weg.
Relativ einfache Bergwanderung auf einen schönen Wander-3‘000-er mit herrlicher Rundumsicht! Bei uns war es in der Ferne leider etwas dunstig.
Es kann auch über den Südwestgrat Richtung Maisasjoch abgestiegen werden und dann in der Nordwestflanke zum P.2330 abgestiegen werden.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Der Muttler erfuhr am 29. Juni 1858 durch Johann Jakob Weilenmann seine touristische Erstbesteigung. 1884 wurde am Gipfel ein trigonometrischer Punkt 1. Ordnung errichtet. Von 1972 bis 2011 befand sich am Westgrat nahe dem Gipfel eine Sendeanlage, die das Samnaun mit Fernsehsignalen versorgt. Die Sendeanlage wurde im Jahre 2011 ab- und rückgebaut. Als einziges Relikt ist die Helilandeplattform erhalten geblieben, die für Notfälle stehen gelassen wurde. (Quelle: Wikipedia)
Der Muttler ist zur Gänze aus Bündnerschiefer aufgebaut. Ein typischer „Grischa-Schutthaufen“
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
13.07.2013 um 17:51
1690 mal angezeigt