Verhältnisse - Detail

Gipfel: Hoher Freschen Ueberschreitung, 2004 m.ü.M.

Route: Achrainalpe/Brücke 2090-Valorsalpe 1300-Vallüragrat 1560-/1920-Hoher Freschen-Bimmelgrat 2004/1800-Bimmelalpe 1730-Achrainalpe

Déjà-vu

Verhältnisse

13.07.2013
3 Person(en)
ja
Die div Beschreibungen, vorallem vom Valüragrat(extrem exponiert, nur für absolut trittsichere und schwindelfreie Berggänger) waren für mich als "Angshasen-Bergsteiger" nicht sonderlich ermutigend. In der Tat sieht der Valüragrat von unten bedrohlich aus (vom Hohen Freschen aus gesehen ist er noch spektakulärer), aber der ganze Grat ist sehr gut zu begehen und selbst das eher unstabile Schiefergestein stört nicht sonderlich. Der Grat ist eigentlich nur ab und zu an sehr kurzen Stellen wirklich ausgesetzt, aber die sind so schnell passiert, dass man davon praktisch nichts merkt. Die einzige heikle Stelle , resp Passage ist die Traverse zum Ausstieg (Pt1920), dort wo man auf die Abzweigung zum Bimmelgrat trifft. Ab da ist der Pfad bis zum Gipfel mit vielen Drahtseilen perfekt abgesichert und einmal den Gipfel erreicht, wird man mit einer grandiosen Aussicht belohnt. Abstieg problemlos über den kurzen, mit vielen Drahtseilen gesicherten Bimmelgrat und kurz vor der Bimmmelalpe Abstieg über den, wieder weiss blau markierten, mühsamen und steilen Pfad zurück zur Achrainalpe, resp zum Auto.
Eine sehr empfehlenswerte Ueberschreitung, früh starten lohnt sich, liegt doch der Valüragrat zur Zeit bis 9h morgens im Schatten, was man sehr zu schätzen weiss. Genügend Wasser mitnehmen.
Wenn man sich den langen und langweiligen Marsch von Ebnit zur Brücke ersparen will (5 km beim Hin-und wieder 5km zurück), dann fährt man mit dem PW bis zu diesem Punkt mit dem PW. Die Strasse ist mit keinem Fahrverbot belegt und weisst keine Schwierigkeiten auf.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
14.07.2013 um 14:34
1029 mal angezeigt