Verhältnisse - Detail

Gipfel: Gr. Krottenkopf, 2657 m.ü.M.

Route: Sonnalm-Lachenkopf-Jöchelspitzsattel-Krottenkopfscharte-Gr. Krottenkopf-Rossgumpenalp-Holzgau

Déjà-vu

Verhältnisse

24.07.2013
3 Person(en)
ja
Mit der Doppelsesselbahn oberhalb von Bach zur Sonnalm (die erste Bahn fährt leider erst um 9h), von dort auf guten Wegen zum Lachenkopf mit Ausblick auf das Lechtal. Kurz oberhalb des Gipfelkreuzes ist das Bergheumuseum, interessante Exponate (Lederhosen!!). Weiter über den Südostgrat zum Punkt 2055,, wo man die Wahl hat: entweder über die Jöchelspitze und kurzem Abstieg zum Rothornjoch oder in der Flanke der Jöchelspitze auf dem Lechtaler-Panoramaweg direkt zum Rothornjoch. Traverse unter dem Gumpensattel und Karjoch zu Klämmle (Ausläufer der Rammstallspitze, gut mit Drahtseilen abgesichert). Ueber Wiesen sanft absteigend ins Kelletal zum Punkt 2045 (Kreuzung von 4 Wegen). Der Aufstieg durch das Kelletal zur Krottenkopfscharte ist recht steil, an einigen heikleren Stellen hat es Stifte und Tritte. Von der Scharte schöner Blick ins Bernhardstal/Elbigenalp. Wegweiser zum Gipfel, Zeitangabe 50 min (hat wohl ein Marathonläufer ausgerechnet). Der Weg ist anfänglich gut, er folgt ungefähr dem Südgrat, je höher man steigt umso schwieriger und unübersichtlicher wird der Weiterweg. Bei der Querung unter dem Kl. Krottenkopf gibt es die schwierigsten Partien )T 4), keine technischen Hilfsmittel vorhanden. Oberhalb vom Kl. Krottenkopf sind die letzten 100 Hm etwas einfacher. Das letzte Hindernis ist die Querung einer Platte, die kurz vor dem Gipfelkreuz ist. Beim Abstieg schätzt man die reichlich vorhandenen roten Punkte, ohne dieselben könnte man sich in dem unübersichtlichen Labyrinth leicht "versteigen", weil es absolut keine Wegspuren gibt. Zurück zur Scharte und zur Kreuzung 2045, von wo man den direkten Weg Richtung Holzgau nimmt. Auf 1950 Querung eines Baches über ein grosses Schneefeld (das einzige während der ganzen Tour), Achtung heimtückisch, aufpassen! Weiter über grüne Wiesen, begleitet von unzähligen schwarzen Salamandern, zum Europäischen Fernwanderweg E 5, wobei diese Gabelung überhaupt nicht markiert ist...eine grosse Ausnahme, sonst sind die Wegmarkierungem im Tirol vorbildlich.Auf dem breiten E 5 Weg hinunter zur Rossgumpenalmhütte, wo man auf die Fahrstrasse von Holzgau trifft (3,5km). Vorbei am Cafe Uta und durch die Simmswasserfallschlucht (Höhenbachtal) nach Holzgau.
Der Gr. Krottenkopf ist der höchste Allgäuer, eine empfehlenswerte, aber lange Tour. Die Aussicht vom Gipfel soll überwältigend sein, leider war die Sicht durch den aufkommenden Nebel etwas getrübt.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
26.07.2013 um 21:09
1016 mal angezeigt