Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pizzo d´Andolla/Portjengrat, 3654 m.ü.M.

Route: Südgrat / Portjengrat (Traverse)

Kolkrabe

Verhältnisse

01.09.2013
3 Person(en)
ja
Zustieg zum Einstieg: Einfach zu finden, alles trocken. Die Überbleibsel des Gletschers sind noch mit Schnee bedeckt. Am Morgen früh teils recht hart und unangenehm.
Einstieg bis Grat: Trocken und eiskalt.
Grat bis Gipfel: Alles trocken, kein Schnee oder Eis im Felsteil. Die kurze Firnpassage besteht aus weichen Trittschnee.
Gipfel bis Firnfeld: Ebenfalls trocken, wenige Schneereste in den Spalten und Löchern auf der Ostseite.
Firnfeld: Bester Trittschnee. Bei den Übergängen zu den Geröllpassagen Blankeis unter dem Schnee! Vorsicht!
Bei anhaltend guter Witterung weiterhin zu empfehlen. Bei Neuschnee neu zu beurteilen. Bei Nässe besonders im Einstieg unangenehm.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Pizzo d´Andolla (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Wir sind beim Einstieg direkt von ganz unten der Verschneidung hoch. Möglicherweise kann man auch von Süden (rechts) nach der ersten Seillänge in die Verschneidung queren (Markierung nicht eindeutig). Die Verschneidung selber ist mit einem grossen gelben Pfeil markiert.
Um zu Zeit zu sparen, ist es von Vorteil die weniger schwierigeren Passagen am gestreckten Seil zu klettern. Kletterei bis Gipfel folgt nach logischer Linie. Dort wo man besser in die Westflanke quert, hat es Steinmännchen. Nur wenige Bohrhaken auf der ganzen Route.
Beim Abstieg muss man aufpassen. Nach der Abseilstelle muss man unbedingt den kommenden Turm östlich auf einem Band umgeben, auch wenn es überall Schlingen hat, die suggerieren, dass man besser in die Westwand abseilt - das führt nur zu Verhauern!! Nur den zweiten Turm westlich auf einem breiten rinnenartigen Band umgehen. Sonst alle Türme von Osten angehen.
Vorsicht auf dem Firnfeld auch vor blanken Stellen unter dem Schnee oder zwischen Schnee und Fels.
Im Silbernagel Topoführer wird der ganze Grat ausgezeichnet beschrieben. Zustieg ab Almagellerhütte: ca. 1-2h; Kletterei bis Gipfel: 5-6h; Abstieg 2-3h. Also nicht zu unterschätzende lange Tour.
Von der Hütte geht es dann nur noch "1300" Hm runter bis Saas Almagell. Das letzte Postauto fährt sonntags um 20.25.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
02.09.2013 um 19:41
2059 mal angezeigt