Verhältnisse - Detail

Gipfel: Weissmies, 4017 m.ü.M.

Route: Nordwestflanke ab Hohsass- oder Weissmieshütte

Extreme Dreams

Verhältnisse

07.09.2013
2 Person(en)
ja
Aufstieg: Immer noch beste Verhältnisse. Die Auf- und Abstiegsroute ist ausgezeichnet gelegt. Es hat immer noch viel Schnee und Firn auf dem Gletscher. Die Spalten sind gut eingeschneit.

Abstieg: Beste Verhältnisse. Das heisst, griffige Spur.
Während der Besteigung keine Beobachtungen. Im langen Quergang zum Triftgrat hat es ältere Oberflächen Nassschneerutsche bis zur Aufstiegsspur. Diese waren jedoch ungefährlich für die Alpinisten.
Unterhalb des Nordgrates zwischen den Punkten 3717m und 3928m ist ein gewaltiger Felssturz abgegangen. Was heisst gewaltig? Das Volumen war ca. ein 10m3 grosser Camion. (siehe Foto)
Kann weiterhin noch im Herbst gemacht werden. Nach den zu erwartenden Niederschlägen neu beurteilen. Die harte Firnunterlage bietet eine "optimale" Gleitschicht für Schneebretter.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Weissmies (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Als "halber" Simpler habe ich immer wieder dieses Dreigestirn besucht. Ich durfte hier viele schöne Stunden erleben. Speziell das Enchainement im 1992 als wir in 16 Stunden alle drei überschritten. Wir haben dann noch sechs weitere Routen am Weissmies kennengelernt. Auf der dem Saaser Tal zugewandten Seite ist der Berg vergletschert, während auf der Ost- und Südseite Felsflanken das Bild dominieren. Die Talorte sind Saas-Grund, Saas-Almagell und Simplon-Dorf.

Den Felsliebhabern empfehle ich den Nordgrat. Versierten Skialpinisten bietet der Berg eine tolle Skitour. Das Weissmies hat seinen Namen von der Dialektform "Mies",. was so viel bedeutet wie "Moos". Weissmies heisst also, "weisses Moos".

Die Erstbesteigung wurde im August 1855 durch den Zürcher Jakob Christian Heusser und Peter Joseph Christian aus dem Wallis unternommen. Geschickt wählten Sie den Südgrat vom Zwischbergenpass aus. So konnten Sie mit der damaligen Ausrüstung den Triftgletscher meiden.

Ich danke meiner 13 jährigen Tochter Sarah Elena für die schöne Besteigung. Sie hat mich in 2 Std.10min. auf diesen herrlichen Berg hochgeführt.
Wir wünschen allen gute Touren, und viel Spass.

Grüsse von
Sarah Elena und Raphael Wellig

www.raphaelwellig.ch
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
30.05.2015 um 13:35
5225 mal angezeigt