Verhältnisse - Detail

Gipfel: Mont Blanc - La Tresenta - Gran Paradiso

Route:

Bene Höflinger

Verhältnisse

28.05.2004
Sind aus Wettertechnischen Gründen am Donnerstag um 21 Uhr zu Hause gestartet. Waren um 4,30 in Chamonix.
Mont Blanc:
Um 7 Uhr Start zum Refuge des Grands Mulets. Man muss zur Hütte vom Tal (bzw. vom Portal des Mont Blanc Tunnel) starten, da die Seilbahn nach Plan de l'Aguille bis Ende Juni außer Betrieb ist! Aus diesem Grund schon am ersten Tag der Mont Blanc Tour rund 1800 Höhenmeter. Geschlossene Schneedecke ab rund 2000 m. Der Gletscherbruch zum Refuge des Grands Mulets ist gut eingescheit und relativ problemlos. Dennoch aufgrund der vielen Rießenspalten im Zickzackkurs.
Am nächsten Tag wurden wir schon um 12,30 Uhr vom wirklich netten, gut deutschsprechenden Hüttenwirt aus den Federn gerissen.
Dann um 1,45 Uhr Start in die sternklare Nacht. Alle Spalten gut zugeschneit. Wir sind bis zum Skidepot bei den Valothütten ohne Seil gegangen.Am teilweise blanken Bossesgrat wie am Gipfel blies starker Wind.
Ingesamt war es die gesamte Tour auf den Mont Blanc sehr sehr kalt (bis -30°!) aber wunderschön!
Abfahrt:
Bis etwa 3800 m Pulver, dann zur Hütte Harsch, und weiter Richtung Tal zunehmend Firn!
An diesem Tag starteten 14 Bergsteiger von Grands Mulets zum Mont Blanc, nur fünf erreichten den Gipfel!


Dann am 30. Mai start um 12 Uhr in Chamonix nach Pont:
14 Uhr:
Ski tragen bis zum Refugio Vittorio Emanuele und weiter zur La Tresenta (3609m). Um 18,15 am Gipfel: Traumhaftes Wetter.
Abfahrt bis zur Hütte einfach traumhaft: idealer Firn erst jetzt am Abend aufgefirnt.

31. Mai:
Trotz bewölktem Himmel Aufstieg zum Gran Paradiso. Auf 3500 m Umkehr da null Sicht bis rund 3350 m. Dann kam ein Wolkenloch und wir fellten noch mal auf. Wiederum Aufstieg bis auf rund 3900 m und Umkehr auf Grund dichtem Nebels (teilweise nur 5 Meter Sicht).
Abfahrt: zuerst im Nebel dann unter geschlossener Wolkendecke bis zur Hütte (Schnee: Harsch oben, Bruchharsch unten). Abstieg ins Tal und Heimfahrt. Um 18 Uhr zum Essen zu Hause!
Der komplette Anstieg ist zur Zeit meiner Meinung nach ziemlich gut! Spalten sind relativ gut zugeschneit bzw. zu umgehen.
Wird wohl noch länger so bleiben.
Allerdings wird der Mont Blanc bis zum Ende der Tourensaison vom Tal angegangen werden müssen.
Extrem anstrengende Tour über fast 3800 Höhenmeter! Finde ich!

Im Paradisogebiet rund um das Refugio Vittorio Emanuel erst ab rund 2650 m Schnee. Gran Paradiso wurde schon zu Fuß gemacht. Meiner Meinung nach aber sinnlos. Die Fußspuren waren enorm tief!
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
01.06.2004 um 19:57
183 mal angezeigt
By|Sn|Vy