Verhältnisse - Detail

Gipfel: Burgfeldstand, 2063 m.ü.M.

Route: Niederhorn 1963 m, Burgfeldstand 2063 m, Oberburgfeld 1836 m, Chüematte 1692 m, Waldegg 1202 m.

mazeno

Verhältnisse

27.12.2013
1 Person(en)
ja
Ab ca 1500 m. viel Neuschnee. Keine Verbindung mit dem Boden also keine Unterlage. Überall Triebschnee Ansammlungen. Auf den exponierten Rücken sehr gut in Form von Platten und Taschen sichtbar. Die heutige Erwärmung hat den Schnee in den Höhenlagen noch zuwenig durchfeuchtet; er bleibt locker und griesig. Der Neuschnee wird die heiklen Stellen nur verstecken und nicht verbessern. Nur eine richtige Durchfeuchtung mit anschliessender Kälte, kann gut wirken. Es ist weiterhin Vorsicht geboten.
Keine
Tendenz: siehe oben. Empfehlung für den direkten Abstieg nach Oberburgfeld: Ist die Lawinensituation prekär, es ist besser man kehrt auf dem Aufstiegweg zurück bis zum Waldeggweg und problemlos nach Oberburgfeld.
Der Trail durch den Wald nach Chüematte hat nicht nur immer viel Schnee, hat auch eine verzwickte Linienführung. Also nur bei Spur und guter Sicht begehen. Sind die Verhältnisse gut, ist es T2. Bei Veränderungen kann es zum T3 werden. Persönlich beurteilen!
Höhenunterschiede: Aufstieg 200 m, Abstieg 860m.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Burgfeldstand (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Um die angemeldete evtl. Hochnebel Bänke zu umgehen, bin ich direkt zum Niederhorn hinauf und staunte ob dem vielen Schnee. Als ich bei der Abzweigung kam, war ich froh eine schöne, sehr tiefe Spur zu finden. Vielen Dank den Spurern. Nach dem steilen Teil, wo der Gipfelhang beginnt, bog die Spur plötzlich nach rechts und dann senkrecht hinunter zum Oberburgfeld. Ich rätselte: Programmänderung, plötzliche Unlust? Freudig begann ich den nicht zu steile Hang hinaufzuwaten. Man kann immer seltener ein ungespurter Hang finden! Und ein schöner, wenn auch bescheidener, unberührter Gipfel ist auch mal Was.Ich muss zugeben dass, hätte ich von Anfang an alles alleine spuren müssen, mein Zustand bestimmt weniger euphorisch ausgefallen wäre. Als ich nach dem Oberburgfeld, die Tiefe der Spur die im Wald zur Chüematte führt sah, dachte ich mir: wer sich hier so durchgepflügt hat, der hat ein grosses: Chapeau! verdient. Merci vielmals. Ich hätte es niemals geschafft.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
28.12.2013 um 20:49
1718 mal angezeigt