Verhältnisse - Detail

Gipfel: Stockberg, 1781 m.ü.M.

Route: Stein (SG) - Lauboden - Rueboden - Ahorn - Risipass - SO-Hang (Waldschneise) - Stockberg - Stockneregg - Oberstofel - Brücke Hinterbergstraße - Stein (SG)

AndréTT

Verhältnisse

27.12.2013
1 Person(en)
ja
Morgens um 07:45 bei -5°C begonnen. Bis zum Risipass gespurt durch 20 cm Neuschnee. Morgens hatte es noch einige Böen kalten SW Winds, die zu Mittag hin verschwanden. Die Straßenräumfahrzeuge in Stein waren schon beizeiten zu Gange, so daß Parken am frühen Morgen kein Problem war... Danke !
kleinste Schneeabgänge am Westhang vom Schwendigrat bei Rueboden
Bequeme, unschwierige Rundtour bei diesen Neuschneeverhältnissen. Ob Auf-/oder Abstiegsvariante durch die Waldschneise (SO-Hang) auch bequem ist bei stark überfirnten Verhältnissen, wage ich zu bezweifeln (dann wohl WT3). Es sei denn mit Steigeisen. Besser dann wohl mit Schneeschuhe vom Risipass zum Stockneregg westwärts auf rot-weiß markiertem Sommerweg queren und weniger steilen SW-Rücken hinauf. Die Laufrichtung des Rundkurses ist prinzipiell egal. Ich bevorzugte lediglich das steilere Stück (Waldschneise im SO-Hang) im Aufstieg und bei überfrorenen Verhältnissen, da bei gewählter Laufrichtung am Morgen die Sonne noch nicht über den Schwendigrat lukte. Dafür konnte man es gegen Mittag über den SW-Rücken im butterweichen Schnee schön "rutschen lassen", wo einem Steinkontakte nicht störte.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Stockberg (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Am Risipass begegnete ich einem Skitourengeher, der von Bernhalden nordseitig aufstieg, "SUPER" in den Schnee schrieb, und auf dem Rückweg wieder dorthin hinunter fuhr. Im Aufstieg über den Südosthang kam mir eine Schneeschuhläuferin mit 2 kleinen Hunden entgegen. Diese Spur nutzte ich dann zum Gipfelkamm. Beim Gipfelkreuz verweilten etwa 10 Skitourengänger. Über den Südwest-Kamm kamen noch ca.15 Leute an. Im Abstieg auf dieser Route dann noch etwa 20 entgegen, sowie 5 Schneetourengeher. Da nach den massiven Schneefällen Lawinenwarnstufe 3 herrschte, ist so ein unsteiler und nicht zu hoher Gipfel willkommen. Insbesondere mit so einer Rundumsicht bei Prachtwetter. Im Süden Fernblick auf Tödi und Ortstock. Vor einem der Säntis im Nordwesten und kleinerer Kronberg links daneben. Nahe Blicke auf Speer und Mattstock im Südwesten und die Churfirsten im Südosten. Der Berg ist ideal für SS-Freaks und Skitouris.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
28.12.2013 um 02:15
2152 mal angezeigt