Verhältnisse - Detail

Gipfel: Vallone die Nefelgiu, 2300 m.ü.M.

Route: von Riale (1'728m) , hoch über dem Formazzatal

Doris Dörig

Verhältnisse

29.12.2013
6-10 Person(en)
ja
Meterhoher Neuschnee
Weihnachtsschitour der Lauerzer-Luzerner Tourengruppe unter der Leitung von Hans und Bruno. Auf Stefan mussten wir dieses Jahr verzichten, weil er es vorgezogen hat, zusammen mit Anita den Kilimanjaro zu besteigen.
Da uns die starken Schneefälle die Anreise über den Simplonpass verunmöglicht hatten, wählten wir die Route übers Tessin, wo wir in Ascona gemütlich unter Palmen zu Mittag assen.
Die Fahrt durch das Cento Valli erschien endlos und die Kurven waren gar nicht mehr zählbar. Über Domodossola fuhren wir ins Formazzatal, das ursprünglich von den Walsern besiedelt und Pomatt genannt wurde.
In Ponte (Zumsteg) bezogen wir unser Quartier im Hotel Edelweiss und staunten über die Schneemassen, die noch nicht fertig von der Strasse gepflügt und gefräst waren.
Wegen der erheblichen Lawinengefahr machten wir unsere erste Tour entlang der Skipiste, wo wir aber bald vom Pistendienst verwarnt wurden. Wir brachen also die Bergwanderung ab und erkundeten das Gebiet mit dem Sessellift, wo wir anschliessend die herrliche Abfahrt auf der von zahlreichen Skiclubs befahrenen Piste genossen. Der italienische Schifahrernachwuchs scheint auf gutem Weg zu sein.
Den angebrochenen Nachmittag verbrachten wir in der Terme di Premia mit Kneippen und diversen Sprudeln und Düsen im herrlich warmen Wasser.
Am nächsten Tag war die Strasse nach Riale von Schnee befreit und wir konnten den idyllischen Ort nach der Montage der Schneeketten erreichen. Neben zahlreichen Langläufern, die ein paar Tage eingeschlossen waren, unternahmen wir eine kleine Tour auf möglichst flachen Hängen. Edy, Bruno und Daniel kämpften sich wacker durch den extremen Tiefschnee und wir konnten dahinter bequem in der fein ausgetretenen Spur laufen.
Nach der Abfahr im Pulverschnee genossen wir eine Stärkung im gemütlichen Restaurant "Alts Dorf" in Riale.
Am nächsten Tag hiess es bereits Abschied zu nehmen und wir machten noch eine Schitour in der prächtigen Winterlandschaft am Simlonpass. (Spitzhorli)
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
01.01.2014 um 18:45
607 mal angezeigt