Verhältnisse - Detail

Gipfel: Rotsandnollen, 2700 m.ü.M.

Route: Melchsee-Frutt - Tannalp - Tannenrotisand - Rotsandnollen-retour via Murmeltereneggen - Chringen - Bonistock - Melchsee-Frutt

BERGWISEL

Verhältnisse

03.01.2014
5 Person(en)
ja
Ideale Schneeschuhverhältnisse. Vom Pulver über windgepressten Pulver, Harstdeckel und apere Stellen alles vorhanden. Auf den Kuppen und Graten abgeblasen.
Für Skitouren aber (zu-) wenig Schnee, obwohl auch heute ein paar wenige Skitüreler den Rotsandnollen bestiegen.
Die Abfahrt nach der Stöckalp scheint mir wenig lohnend. Der Aufstiegsspur entlang zurück zu fahren ist machbar. Das Fahrvergnügen scheint aber nur mässig zu sein, denn im steileren Teil sind Steinkontakte vermutlich nicht zu vermeiden. Den Gipfelhang zu 3/4 schneefrei und steinig.
Wettermässig zeigte sich der Tag besser als erwartet. Am Morgen diffus, aber trocken, um die Mittagszeit starker SW-Wind und Schneefall, am Nachmittag Sonne und Wärme!
Die begangene Route ist zur Zeit sicher. Einzig der Hang unter dem Tannenrotisand muss jeweils kritisch begutachtet werden. Dass auch dort noch Schwachschichten vorhanden sind, brachte uns ein dort gegrabenes Schneeprofil zu Tage. Beim Schaufeltest brach die oberste, ca 30 cm Schicht spontan ab.
Es braucht Schnee!
Mit Schneeschuhen machbar, Als Skitour z.Z. wenig ratsam.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Rotsandnollen (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Es ist bequemer, dem Winterwanderweg bis zum Tannalpsee zu folgen und erst dann Rtg NNO aufzusteigen, als schon beim Melchsee die lange Hangquerung anzugehen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
03.01.2014 um 21:58
2085 mal angezeigt