Verhältnisse - Detail

Gipfel: Mount Shasta, 4317 m.ü.M.

Route: Sargents Ridge

Alex Dirigo

Verhältnisse

03.01.2014
1 Person(en)
ja
Sehr wenig Schnee. Spätsommerliche Verhältnisse! Sargents Ridge hat praktisch keinen Schnee, die Querungen im Bröselgelände sind mühsam, an der Gratkante aber relativ guter Fels. Beim Zusammentreffen mit der üblichen Avalanche Gulch-Route muss man derzeit vom Grat etwas nach Südwesten absteigen und dann eine Mauer aus extrem bröseligen Lavagestein (Beginn der "Red Banks") an einer Schwachstelle überwinden (heikel).
Abstieg über Avalanche Gulch-Route: Noch erstaunlich gute Verhältnisse: Die Red Banks lassen sich durch eine mit Schnee und Eis gefüllte Rinne komplett durchsteigen, allerdings zwei Passagen mit Eiskletterei, die untere nahezu senkrecht (lässt sich wohl auch durch Parallelcouloir umgehen; die Passage ist aber sehr lohnend und spannend (siehe Foto). Ich konnte danach noch bis auf 20min an den Helen Lake heran im Schnee gehen.
Als Tagestour gemacht (7Uhr45 bis 18Uhr50)
Wilderness Permit und Summit Pass (20$) erforderlich; erhältlich u.a. bei der Mt. Shasta Ranger Station (US Forest Service), außerhalb der Öffnungszeiten Selbstausstellung.
Straße offen bis Bunny Flat.
Wanderkarte beim Sportgeschäft 5th Season in Mt. Shasta erhältlich (10$).
Der Mt. Shasta wird üblicherweise bei guter Schneelage empfohlen (am besten mit Ski), er ist aber auch bei Spätsommerverhältnissen für Erfahrene durchaus machbar. Laut Auskunft im Sportgeschäft 5th-Season gab es am 1.1. in der Avalanche Gulch Route aber einen Rettungseinsatz wegen Steinschlags. Man muss bei und unterhalb der Red Banks bei schwacher Schneelage also sehr vorsichtig sein.
Tolle Tour nach Mount Whitney (30.12.) und Half Dome (1.1.)
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
06.01.2014 um 18:56
1110 mal angezeigt