Verhältnisse - Detail

Gipfel: Jöchelspitze, 2226 m.ü.M.

Route: Elbigenalp - Gibler Alp - Bernhardseck-Hütte - Auf der Mutte - Rothornjoch - Jöchelspitze - Sonnalm - Seilbahn-Talstation - Klapf - Elbigenalp

AndréTT

Verhältnisse

06.01.2014
1 Person(en)
ja
Sehr lange, aber kontrastreiche Tour ! Der Fußweg zur Gibler Alp war fast schneefrei. Der Forstweg zur Bernhardseck-Hütte gewalzt, so daß es sich auf dem ohne Schneeschuhe gut laufen ließ. Ab Bernhardshütte angeschnallt, erst im Abstieg bei Alpenhotel Benglerwald wieder abgeschnallt. Der Bergsteig vom Berggasthof Klapf hinab war unten stellenweise unangenehm vereist.
Unersättlicher Rundblick vom Gipfel. Die Hornbachkette im Norden: von links nach rechts: Ramstallkopf, Gr. Krottenkopf, Hermannskarturm, Marchspitze und die Wolfebnerspitze über der Hermann-von-Barth-Hütte. Im Südosten einziger 3000er Nördlicher Kalkalpen: Parseierspitze. im Westen: Muttekopf, Hohes Licht, Mädelegabel und der Kratzer sowie das Mädelejoch, wohinter man zur Kemptner Hütte (mit offenem Winterraum) gelangt.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Jöchelspitze (Quelle: meteomedia.de)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Nachdem mein SS-Versuch am 29.12.2012 über die Südflanke von Holzgau aus scheiterte, gelang nun die flachere Variante über den Nordkamm. Da der Aufstieg zur Mutte auf ost- bis südost exponierten Hang führt, die Passage zur Jöchelspitze auf Kämmen und über flache Mulden führt bis hin zur Skipiste, läuft man fast ausschließlich in der Sonne. Bei der Bernhardseckhütte (www.bernhardseck.at) kann man bereits morgens gemütlich in der Sonne sitzen (wenn das Wetter so ist wie heute).
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
08.01.2014 um 00:07
1929 mal angezeigt