Verhältnisse - Detail

Gipfel: Rundtour: Bursthorn (1559m)-Feuerstätterkopf (1645m)-Hochschelpen (1552m), 1645 m.ü.M.

Route: Balderschwang (Gschwend)-Burstkopf-Feuerstätterkopf-Hochschelpen-Balderschwang (Gschwend)

WST

Verhältnisse

06.01.2014
2 Person(en)
ja
Tip-top!
- Wetter für Kaiser und Kaiserinnen
- Schnee schattseitig: Pulver! - sonnenexponiert: wird pappig (Aufpassen auf Gleitschneerutsche in den (sehr) steilen Grasflanken)
- im Tagesverluf mit Erwärmung und Sonnenexposition diverse Gleitschneeabgänge bis auf Grund (Gras!)
- spontanes Schneebrett im kammnahen Steilgelände (vermutlich von Nacht 05. auf 06.01) nach NO zwischen Sattel Feuerstätterkopf und Sättele (hat Abfahrtsbereich nicht tangiert)
Mit weiterer Erwärmung wird's wohl eher schlechter!
- Parkplatzangebot an Brücke sehr beschränkt, ggf. oben an Hauptstrasse parken
- diese Runde bietet trotz geringer absoluten Berghöhen eine recht komplexe Tour, die für Anfänger so nicht geeignet ist.
Mit gut 1300-1400 Hm und 17km Strecke und 4*Auffellen mit steilen Abfahrten und Aufstiegen recht anspruchsvoll.

Am Feuerstätterkopf ist die Schnee-/Lawinensituation generell sehr genau zu beachten; die Hänge sind sehr steil und schattseitig.

Ohne Feuerstätterkopf und ohne Weiterführung als Rundtour mit Südflanke auch als Schneeschuhrunde reizvoll.
Der Hochschelpen ist ein Paradeaussichtsberg!

Aktuell wird Balderschwang seinem Ruf als Schneeloch oder auch Bayrisch Sibirien gerecht
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
07.01.2014 um 12:57
1585 mal angezeigt