Verhältnisse - Detail

Gipfel: Namenlose Kante

Route:

Rory Chisholm

Verhältnisse

28.06.2004
Zum ersten mal habe ich das Klettergebiet Bockmatli besucht.

Nach langem Aufstieg von Siebnen mit Velo bis zur Schwarzegg und weiter zu Fuss bis zum Einstieg sind wir die namenslose Kante geklettert.

Da wir spät dran waren haben wir uns eine eher einfache Tour ausgesucht - und sind mit einem Gewitter im Nacken gerade noch rechtzeitig ausgestiegen.

Der einfache Klettergrad (5-) und die Rede vom "Klettergarten Bockmatli" sollte nicht darüber hinweg täuschen, dass die Tour doch eher alpin ist.

Die Absicherung ist abseits der beiden 5er Längen eher dürftig so dass das Setzen von Zwischensicherungen beherrscht werden sollte.

Zudem ist die Tour in den oberen Seillängen sehr ausgesetzt mit dem Potenzial von der Kante über den Überhang in die Südwand zu Stürzen - von wo sich der Rückzug als eher heikel betrachtet werden dürfte.

Die Flucht aus der Tour ist auch alles andere als unproblematisch. Wir haben auf Grund der dubiosen Wetterverhältnisse mehrfach überlegt abzuseilen oder nach der vierten Seillänge den Notaustieg zu benützen.

Auf Grund der komplizierten Standgeometrie und Felstopologie hatten wir aber erheblich bedenken ob sich das Seil erfolgreich abziehen lassen würde.

Für Anfänger wenig geeignet - der Fels ist zudem brüchig und es herscht erhebliche Steinschlag gefahr.


LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
28.06.2004 um 21:33
201 mal angezeigt
By|Sn|Vy