Verhältnisse - Detail

Gipfel: Läuber, 2491 m.ü.M.

Route: Planplattengrat

Extreme Dreams

Verhältnisse

17.02.2014
2 Person(en)
ja
Aufstieg: Beste Verhältnisse angetroffen. Der Schnee ist optimal zum Schuhwandern geeignet. "Alle" Schneearten angetroffen. Sulz-, Pulver- und windgepresster Schnee.

Abstieg: Beste Verhältnisse fürs Schneeschuh wandern angetroffen.
In allen Hangexpositionen einige Fischmäuler gesehen. "Kleine" Grundlawinen an den stark sonnen beschienenen Hängen.
Der starke Wind der vergangenen Tage hat zum Teil starke Triebschneeansammlungen gebildet. Immer wieder eindrücklich was der Wind, das himmlische Kind alles so zustande bringt.
Kann weiterhin noch problemlos gemacht werden. Schnee hat es im Mägiserkessel genügend.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Läuber (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Die Ferienregion Haslital liegt inmitten in der Schweiz zwischen Interlaken und Luzern im östlichen Berner Oberland. Das Tal liegt eingebettet zwischen den Pässen Brünig, Grosse Scheidegg, Susten und Grimsel.
Familienfreundlichkeit, vielfältige Freizeit- und Sportmöglichkeiten, aber auch das Bewusstsein für Tradition und kulturelle Eigenheiten, sind Merkmale einer eindrücklichen Ferienregion im Herzen der Schweiz.

Bei dieser Tour freute ich mich speziell auf den Tiefblick ins Gental. Das Gental ist ein Seitental des Gadmertals im Kanton Bern.
Das obere Ende des Tal liegt im Nordosten und wird vom Jochpass eingerahmt. In diesem Gebiet liegt die Engstlenalp mit dem Engstlensee 1834m. Das Gental wird vom Gentalwasser durchflossen und mündet bei Innertkirchen ins Gadmertal. Ueber dem Jochpass gelangt man ins Engelbergertal, während man über die Erzegg nach Melchsee-Frutt und der dortigen Tannalp gelangt.
Das Gental ist kaum besiedelt und ist daher einer der abgeschiedensten Orte der Zentralschweizer Alpen.
Die Zufahrt zum Gental erfolgt von Innertkirchen über die Sustenstrasse. Im Winter ist das Gental nur mit Schneeschuhen oder Tourenski erreichbar.

Vom Planplattengrat haben wir ein wunderbares Panorama auf die Berner Giganten, das Sustengebiet und die Berge um den Titlis. Für uns Culibuben habe ich einige interessante Projekte für die Zukunft gesichtet. Werden wir mal besprechen.
Ich danke meiner Tochter Sarah Elena, den 8000er Freunden vom Everest 1992 Walter und Matthias für den super Tag. Schön das Ihr mich als Sportmediziner wieder aufbaut. Vielen Dank.

Auch ein grosses Dankeschön an meine tollen jahrelangen Bergfreunde die mich im Spital besucht haben. Ein Dankeschön auch an Fädimann und die anderen die mir gemailt haben, oder mir im Gipfelbuch alles gute gewünscht haben. Ich habe Geduld, und werde bald wieder dabei sein.

Wir wünschen allen gute Touren, und viel Spass.

Grüsse von
Sarah Elena und Raphael Wellig

www.raphaelwellig.ch
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
23.05.2015 um 19:40
2342 mal angezeigt