Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pizzo Ferrè 3103m, Cima de Val Loga 3003m & 3004m, 3103 m.ü.M.

Route: Val Loga

Extreme Dreams

Verhältnisse

10.05.2014
2 Person(en)
ja
Aufstieg: Im unteren Teil bis ca. 2300m Schneedecke knapp gefroren. Der nach Osten und Süden ausgerichtete Aufstieg wurde schnell zum Hitzeofen.
Der Quergang nach dem Cechini Biwak 2773m war bereits um 8.00 Uhr sehr weich. Diese Passage sollte bei starker Erwärmung nicht unterschätzt werden. Es hatte mehrere frische Nassschneelawinen. Ferrè-Gletscher ist sehr gut eingeschneit.
Der exponierte Gipfelgrat weist eine ausgezeichnete Spur auf.

Abfahrt: Bis in die Gletschermulde vor dem Cechini Biwak wunderbare Sulzabfahrt. Wegen der starken Erwärmung wählten wir den Gegenanstieg zum Cechini Biwak 100 Hoehenmeter höher. Ab hier Wasserski bis nach Montespluga. Ich war als Nichtschwimmer mit Schwimmflügeli ausgerüstet.
In allen Hangexpositionen mehrere Nassschneelawinen gesehen. (siehe Fotos) Der frisch gefallene Neuschnee der letzten Tage ist auf der alten Unterlage infolge der schnellen Erwärmung abgerutscht.
Es sind die unglaublichsten Tourengänger zu sehen. Mittags um 12.00 Uhr wird noch aufgestiegen. Dabei ist die Zeitplanung das wichtigste um diese Jahreszeit. Wir sind um 6.00 Uhr in Montespluga gestartet. Optimal wäre um 5.00 Uhr gewesen.
Mittags 12.00 Uhr waren wir retour im schönen Bergdorf Montespluga.
Es hat noch sehr viel Schnee. (siehe Foto auf dem Splügenpass) Die Touren im Splügengebiet sind noch 4 Wochen begehbar. Nach den Niederschlägen neu beurteilen.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Der Splügenpass liegt auf einer Höhe von 2115m und verbindet den Kanton Graubünden mit der italienischen Provinz Sondrio. Ueber den Pass verläuft die Wasserscheide zwischen dem Rhein und Po. Ebenso die Staatsgrenzen Schweiz und Italien. Der Splügenpass war bereits den Römern bekannt unter dem Namen goldene Spitze.
Am Fusse des Passes liegt das bunte Bergdorf Montespluga. Es ist ein gemütliches Dörfchen "ganz hinten, ganz oben" im Valchiavenna.

Ein stolzer und interessanter Berg der Pizzo Ferrè. Das Panorama bietet einen Blick bis zur Monte-Rosa- und Mischabelkette. Ebenso einige Giganten der Berneralpen sind zu sehen. Nach Süden die Granitspitzen vom Bergell und die stolze Berninagruppe.
Die vielen einsamen Seitentäler bieten viele Wandermöglichkeiten. Speziell muss die Begehung der wildromatischen Cardinelloschlucht sein. Der Säumerweg mit seinen Treppen, Galerien und Stützmauern wurde vor 360 Jahren gebaut.

Bemerkung: Den Cima de Val Loga besuchten wir nicht. Bald geht die Wandersaison los und wir werden wiederkommen.
Ich wünsche allen gute Touren, und viel Spass.

Gruss von
Raphael Wellig

www.raphaelwellig.ch
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
23.05.2015 um 19:13
3439 mal angezeigt