Verhältnisse - Detail

Gipfel: Überschreitung Bernina Gruppe mit Piz Bernina über Spalla Grat

Route:

Stefan Klonner

Verhältnisse

09.08.2004
1. Tag: Poschiavo - Passo Canfinale - Rifugio Bignami: landschaftlich reizvoller Zustieg
2. Tag: Rifugio Bignami - Rifugio Marco e Rosa: Man kann sich den Umweg über Borchetta di Caspoggio und Rifugio Marinelli ersparen, indem man in dem Hochtälchen vor der Borchetta auf ca. 2840 nach rechts in eine steile Schuttflanke zu einer Scharte mit einem Steinmännli hinaufsteigt (laut Hüttenwirt Passo Tremilla genannt, ohne Kote auf der Karte) und dort den Vedretta di Fellaria gewinnt. Der neue Klettersteig zur Marco e Rosa Hütte ist äußerst steinschlagträchtig, Helm obligatorisch!
4. Tag: Piz Bernina über Spalla Grat: sehr gute Bedingungen. Den ersten, durch gelbe Flecken markierten und mit Bohrhaken abgesicherten Felsaufschwung (II-III) kann man sich sparen, indem man im Schutt links davon bleibt. Ansonsten schöne Kletterei im Fels, gut abgesichert, Firnschneiden in festem aber nicht vereisten Zustand. Im Abstieg Stau an einigen Stellen. Mit 2x50 m Seil (60 m Einfachseil reicht wohl auch) konnten wir an der verstopftesten Stelle vorbeiseilen.
5. Tag: Marco e Rosa - Diavolezza über Fortezza Grat: Achtung auf Eisschlag auf den Bellavista Terrassen und Spalten oben auf der Fortezza. Zum Abseilen ist ein 50 m Seil ausreichend. An der untersten Abseilstelle direkt nach Osten auf den Gletscher abseilen und nicht wie wir zur gelben Markierung, wo es keinen Abseilhaken mehr gibt. Queren des Persgletschers problemlos.
Rundum gute Bedingungen, dürfte für die nächsten Wochen so bleiben.
Lohnende Tour, Spalla Grat etwas überlaufen.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.08.2004 um 20:13
173 mal angezeigt
By|Sn|Vy