Verhältnisse - Detail

Gipfel: Aletschhornüberschreitung

Route:

Stefan Klonner

Verhältnisse

14.08.2004
1. Tag: Belalp - Oberaletschhütte.
3. Tag: Oberaletschhütte - Aletschhorn - Mittelaletschbiwak. Aufstieg: Wegfindung auf Oberaletschgeltscher im Dunkeln nicht einfach. Unbedingt den Steinmännli bis zu den Reflektoren folgen! Südwestrippe in sehr gutem Zustand, Felsen komplett schneefrei, oberhalb 3900 m machen Sicherungsstangen das Klettern zum Plaisir. 7 Std.
Abstieg: Nordwestgrat überwiegend felsig. Vom Vorgipfel (Pkt. 4087) sind wir dem Firnsporn nach ENE gefolgt, bis dieser in Felsen übergeht. Von dort 1 SL Abstieg in perfektem Trittfirn (max. ca. 50° steil) nach N. Achtung: auf dem Plateau vor Pkt. 3718 hat es - entgegen der Landeskarte - ordentliche Spalten. Grat zum Aletschjoch teils einfacher Fels, teils (am Nachmittag) zu weicher Firn. Tückische Spalten beim Abstieg zum Mittelaletschbiwak. 7 Std. (alles durchgesichert)
4. Tag: Mittelaletschbiwak - Bettmeralp: unproblematisch, Querung des Aletschgletschers immer wieder imposant.
Großzügige, lohnende Tour mit wenig Zulauf. Obwohl die Route vom Mittelaletschbiwak einfacher bewertet ist, fanden wir die Südwestrippe wesentlich weniger heikel da mit guten Sicherungsmöglichkeiten (Stangen, Bohrhaken) versehen.
Dürfte bis auf weiteres so bleiben.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.08.2004 um 20:40
236 mal angezeigt
By|Sn|Vy