Verhältnisse - Detail

Gipfel: Stüdlgrat

Route:

Karin Sattur

Verhältnisse

04.09.2004
Am 4.9. nach den Schauern zur Stüdlhütte aufgestiegen.
Gemütlicher Aufstiegsweg.
Der Hüttenaufenthalt war angenehm:großes Essensbuffet und ein nettes Hüttenteam.
Am 5.9. Frühstück um 5.00 Uhr und danach unproblematischer Aufstieg zum Grat in ca. 1 Stunde.
Wir sind auf 3300m und nicht auf 3264m oder sogar 3175m wie manchmal angegeben auf den Grat gestiegen.
Am Anfang kommt gleich eine 3er Platte, die man aber anscheined auch links umgehen kann, wenn man sich im folgenden 2er Gelände noch warm klettern möchte.
Am Frühstücksplatz befindet sich Schild zur Orientierung, ob man lieber umdrehen soll. Es gibt Seilschaften, die erst bei Einbruch der Dunkelheit auf dem Gipfel waren, weil sie sich überschätzt haben. Erst vor kurzem wieder passiert.
Es folgen die 3er Seillängen.Teilweise plattig aber schön.
Orientierung problemlos, da sehr viele Ringbohrhaken vorhanden sind. An Kletterstellen ausreichend Haken und Fixseile vorhanden.
Verhältnisse waren sehr gut.Alles ohne Steigeisen geklettert.Es war nur eine kurze Stelle vereist.
Abstieg über Normalweg war der Wahnsinn. Menschen und Seile kreuz und quer. Dass da nicht mehr passiert?! Abstiegsgrat fast schneefrei.
Der Übergang vom Groß-zum Kleinglockner schneebedeckt und daher gut zu gehen. Am Glocknerleitl Steigeisen angezogen.Durch den Schneefall die Tage zuvor gut zu gehen.





Bis zum nächsten Schneefall wird es vermutlich am Grat weiter gut bleiben.
Wenn möglich das Wochenende zur Besteigung meiden.

Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
07.09.2004 um 00:56
125 mal angezeigt
By|Sn|Vy