Verhältnisse - Detail

Gipfel: Bianco Grat - Piz Bernina - Piz Palü

Route:

Christian Benz

Verhältnisse

17.09.2004
Am Freitag von Pontresina mit der Kutsche zum Hotel Roseg gefahren und weiter zur Tschiervahütte (2583m) aufgestiegen. Am Samstag um 5:00 Uhr Richtung Bernina aufgebrochen. Über gut markierten Weg zum Gletscher. Die Fuorcla Prievlusa (3430m) über den Gletscher bestiegen (nicht über Klettersteig). Der Bianco Grat präsentierte sich frisch verschneit. Zum guten Glück waren 7 Bergführer-Aspiranten vor uns gestartet und spurten den ganzen Biancograt hoch. Der Biancograt selbst war problemlos zu begehen. Ich steilsten Stück war es etwas blank. Wir benötigten aber keine Eisschraube. Der Übergang vom Piz Bianco zum Piz Bernina war kritisch, da Neuschnee die Kletterpassagen erschwerten. Nach 8 Stunden standen wir auf dem Gipfel. Abstieg über den Spalagrat zur Marco-E-Rosa-Hütte (3597m), wo wir im Winterlager übernachteten (genügend Wolldecken, Gaskocher und Schmelzwasser aus Dachrinne hinter der Marco-e-Rosa Hütte). Am Sonntag um 7:30 Uhr bei stürmischem Wind in Richtung Palü aufgebrochen. Auf der Bellavistaterasse dann Windstill. Bei besten Bedingungen über den Westgrat (wenig Schnee), den Haupt- und Ostgipfel und runter zur Diavolezza (13:00 Uhr).
Übergang zur Fuorcla Prievlusa problemlos. Die Verhältnisse am Biancograt waren gut. Leicht vereist in den steilsten Passagen. Wegen Neuschneeauflage in den Felsen sind die Kletterpassagen zwischen Piz Bianco und Piz Bernina sowie dem Übergang von der Fuorcla Prievlusa zum Biancograt heikel.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
21.09.2004 um 13:09
169 mal angezeigt
By|Sn|Vy