Verhältnisse - Detail

Gipfel: Chimborazo, 6310 m.ü.M.

Route: Whymper-Route

Finnski

Verhältnisse

15.07.1995
1 Person(en)
nein, umgekehrt auf 5500m
Noch viel Schnee lag damals auf der Route, oberhalb der Türme von Agujas de Whymper (5260 m) musste auf dem Grat, im Sulzschnee, selber gespurt werden.

Am Nachmittag war sehr starke Sonneneinstrahlung!

Atemnot oftmals, der blaue Himmel wirkte beinahe schwarz!

Im Abstieg Firnfelder als Rutschbahn benutzt, sicherer wäre gewesen einfach die eigenen Spuren am Grat zurückzufolgen.
In über 20 Jahren haben sich die Gletscher massiv zurückgezogen.

Hier Beispiele (auf Deutsch) für aktuelle, geführte Touren:

http://www.climbing-ecuador.com/de/cotopaxi_chimborazo_6dias.htm

sowie die Webseite des ecuadorianischen Bergführerverbandes:

http://www.aseguim.nicotinamedia.com/ingles/index.html


Achtung: Seit Ende 2012 dürfen über 5000 Meter Hohe Berge in Ecuador nur noch mit einem qualifizierten Bergführer bestiegen werden!!!
Austauschhchuljahr 1994-95 in Ecuador verbracht und dabei, kurz vor der Rückreise nach Finnland, selbständig ungefähr den halben Weg zum Chimborazo (ca. 5500 Meter) gestiegen. Zurück in die Hauptstadt Quito (2850 m) per Autostop, wie so oft damals :)
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
03.09.2016 um 17:27
2742 mal angezeigt
By|Sn|Vy