Verhältnisse - Detail

Gipfel: Herzogenhorn, 1415 m.ü.M.

Route: Fahl - Herzogenhorn - Fahl

wollknäuelsockenbart

Verhältnisse

07.01.2017
1 Person(en)
ja
Heute war ich auf einer Nachmittags-Rekognoszierungstour im Schwarzwald unterwegs. Von der Talstation der Rothausbahn stieg ich in Nähe der Weltcuppiste zur Grafenmatt auf. Von dort runter zur Glockenführe und Aufstieg zum Herzogenhorn. Im Aufstieg gab es überall genügend Schnee, am wenigsten noch beim Gipfelaufstieg, dort hat es halt gewindet. Die Abfahrt war denn auch vom Gipfel bis zur Glockenführe mehr ein Suchen nach Schnee. Es geht schon, man muss den Wegen folgen. Dann Wiederaufstieg zur Grafenmatt, und von da an folgte ich der Rothauspiste bis zum Auto. Es ging ganz gut, teils hat es Kunstschnee, der ist pickelhart, fast eisig. Meine Steinski waren da leicht überfordert.
Fazit: Skitouren im Schwarzwald sind für aufstiegsorientierte Gänger machbar, vorzugsweise aber in Pistennähe. Am Feldberg ginge auch was, man muss halt den Leuten ausweichen. Das Herzogenhorn von Bernau Hof aus, das ich morgen machen wollte, hat aber wohl zu wenig Schnee in der Abfahrt.
nix, viel zu wenig Schnee.
Es braucht noch so etwa 30-50 cm Neuschnee, dann kann man im Schwarzwald richtig schön touren. Vielleicht nach den Schneefällen nächste Woche?
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Herzogenhorn (Quelle: meteomedia.de)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
07.01.2017 um 18:39
1233 mal angezeigt
By|Sn|Vy