Verhältnisse - Detail

Gipfel: Schnierenhörnli, 2069 m.ü.M.

Route: Kemmeriboden ab Hintere Schönisei

mazeno

Verhältnisse

15.02.2017
4 Person(en)
ja
Machbar
Wie erwartet. Ungefähr alle Arten von Schnee getroffen: Windplatten, Bruchharst, hervorstehende, alte Spuren und nasser Schnee. Als Zugabe eine teilweise mühsame, harte Spur. Mit Spürsinn und Fantasie fand man einige Stellen, die es erlaubten, ein Paar schöne Schwünge zu machen, aber das war es auch. Wer Harscheisen bei sich hatte, war bestimmt im Vorteil. Die Alpstrasse ist hingegen gut.
Fazit beim Schnierenhörnli: warten bis es genügend schneit oder bis die Wärme den Schnee richtig zusammenbackt.
Ganze Route
Bruchharsch
Bei dieser Sonne werden die Südhänge nicht nur gut, sondern auch zunehmend aper.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Schnierenhörnli (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Es hat sich bewahrheitet: manchmal geht man in die Berge nicht nur um die Abfahrt, sondern auch um die Landschaft und das schöne Erlebnis zu geniessen. So geschehen heute. Diese Tour ist landschaftlich sehr schön und bietet vom Gipfel aus eine atemberaubende Aussicht auf den Brienzersee und die Berner Alpen. Die heute verpasste schöne Abfahrt im guten Schnee, wird das nächste Mal nachgeholt.
Etwas ganz persönliches: Kauft man neue Ski und vergisst man beim Fellabziehen, dass sie scharfe Kanten haben, ist man froh, dass ein Teilnehmer mit Heftpflastern gut ausgerüstet ist und sie auch einsetzen kann. Merci Felix.
Und dass man den Fotoapparat immer am kleinen Karabiner festmachen muss, merkt man spätestens dann, wenn man ihm nachschauen muss, wie er lustig einen Schneehang hinunterrutscht. Also, den Hang hinuntersteigen, den Flüchtling einsammeln, abtrocknen, den Hang wieder hinaufsteigen und den Freunden folgen die dem Manöver von Weitem interessiert zugeschaut haben. Der Fotoapparat hat keinen Schaden davongetragen und funktionierte tadellos.
16.02.2017 um 18:45
1580 mal angezeigt