Verhältnisse - Detail

Gipfel: Ojos de Agua (Chile), 4222 m.ü.M.

Route: Super C (Supercouloir del Chile)

Ruedi Bergsport Urs Odermatt

Verhältnisse

12.07.2017
3 Person(en)
ja
Machbar
Unsagbar mühsamer Triebschnee im Aufstieg. Die Traverse in der sogenannten "No Fall Zone" ist gut eingeschneit und geht zügig. Wir benötigten keine Steigeisen, ich würde sie aber als Backup für die Abfahrt empfehlen.
Entgegen den Infos von Frank Cofy (lokaler Sicherheitsguru) und einem Team, dass das Couloir am Samstag fuhr, war der Schnee nicht weich und das Couloir auch nicht wie erwartet mit Triebschnee gefüllt. Der stürmische Wind hat es in den letzten zwei Tagen völlig ausgeblasen.
Vor allem der obere Teil ist zeitweise sehr hart. Die Einfahrt ist so steil, dass man erst nach ein paar Schwüngen ins eigentliche Couloir sieht. Und das ist bei den aktuellen Verhältnissen auch besser so. 1500 Höhenmeter 40-45Grad grad steilen Hartschnee ohne jeglichen Absatz lassen einen die Knie schlottern bevor sie müde sind.
So lange kein Neuschnee fällt, würde ich das Couloir nicht mehr fahren. Andererseits ist es gut gefüllt und kann durchgehend befahren werden. Nachdem ich von einem Amerikaner hörte, der tatsächlich 11 mal anreisen musste, bis es klappte, möchte ich mich nicht beklagen.
Das Super C ist eine der berühmtesten Skiabfahrten der Anden. Ich hatte es bei den aktuellen Verhältnissen etwas unterschätzt. Sowohl im Auftstieg als auch in der Abfahrt könnte ein Sturz tödlich enden.
Das Erlebnis, diese weltweit unvergleichbare Linie zu fahren ist allerdings skifahrerisch kaum mehr zu toppen.
Alle Abfahrtsbilder wurden in der unteren Hälfte aufgenommen. Weiter oben hatten wir echt keine Hand frei und andere Sorgen.......
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
13.07.2017 um 01:53
2187 mal angezeigt