Verhältnisse - Detail

Gipfel: Jungfrau, 4158 m.ü.M.

Route: Innere Rottalgrat

Eigertom

Verhältnisse

07.08.2017
2 Person(en)
ja
Ausgezeichnet
Zustieg von der Hütte zu P.2927 gut mit Katzenaugen markiert. Felsen am gesamten Rottalgrat trotz der Niederschläge vom Vortag trocken. Die Kalkplatten waren nur vereinzelt mit Wassereis überzogen, es gibt jedoch genug Ausweichmöglichkeiten. Die Fixseile sind im sehr guten Zustand. Nach dem zweiten Fixseil nur ca. 50m gerade empor und bei Beginn einer markanten Rinne rechts auf den Grat steigen und nicht den Bohrhaken und der Rinne folgen. Die Ausstiegsfelsen nach dem letzten Fixseil sind gut zu gehen und schneefrei. Der Hochfirn war bis zum Gipfel hart und gut zu gehen. Wir sind direkt über das Felsband zum Gipfel gestiegen. Der Firn unterhalb des Gipfels fast blank und steil.
Abstieg zum Rottalsattel hauptsächlich im Firn, aber sicheres Gehen unerlässlich. Bergscherund im Rottalsattel problemlos. Wir sind vom Rottalsattel direkt zum Jungfraujoch abgestiegen. Die Neigung am Bergschrund bis 70°. Hier wären zwei Pickel sicherlich von Vorteil. Der Weitere Abstieg zum Jungfraujoch problemlos und gegenüber dem Normalabstieg zügig. Zeitbedarf Gipfel_Jungfraujoch 2.20 Std.
Gesamtheitlich eine grandiose Tour, bei der sicher die Verhältnisse (besonders am Rottalgrat) eine grosse Rolle spielen.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Jungfrau (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Wer mit wenig Komfort auskommt, wird die Rottalhütte mögen. Toll das es noch solche Unterkünfte gibt. Mit einem Freund alleine auf der Hütte, macht die Sache komplett.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
08.08.2017 um 08:59
3196 mal angezeigt
By|Sn|Vy