Verhältnisse - Detail

Gipfel: Gottvaterspitze, 2438 m.ü.M.

Route: von Tschapina über die Nonnenalpe

gemsi

Verhältnisse

30.09.2017
2 Person(en)
ja
Gut
Bis auf den Gipfelaufstieg markierte und bez. Wege. Am Gipfelaufbau Schrofen und Geröll, fast durchgehend drahtseilgesichert; keine Markierung, aber durch das Seil keine Orientierungsprobleme.

Bergwege teils feucht, aber nicht allzu rutschig. Die letzten 70-80 hm zum Eisernen Törle schneebedeckt (Trittschnee), Gipfelaufstieg trocken und schneefrei. Wetter wider Erwarten bestens; bis abends trocken, warm und rel. sonnig.

Abstieg über die Sarotlahütte und das Sarotlatal. Hütte war noch bewirtschaftet, ist aber ab morgen geschlossen. Gesamte Runde sehr einsam, ausser an der Nonnenalpe und der Sarotlahütte haben wir niemanden getroffen.
Abhängig von Neuschnee und Temperatur. Der südseitige Gipfelaufstieg dürfte auch nach Schneefall wieder rel. schnell aper sein, kritisch bei mehr Schnee ist eher der ostseitige Aufstieg zum Eisernen Törle.
An Stelle des kleinen Wanderparkplatz unterhalb Tschapina am Alvierbach befindet sich zur Zeit eine Baustelle und jede Menge Gerät und Baumaterial. Einige wenige andere Parkmöglichkeiten gibt es nach dem Tunnel rechts oberhalb der Strasse.

Gut und mit wenig Aufwand anschliessen lässt sich vom Eisernen Törle noch die Besteigung des Grossen Valkastiels; wir waren heute ein bisschen zu spät dran. Zudem lag in der unteren Querung des Aufstiegs noch einiges an Schnee.

Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
02.10.2017 um 13:21
861 mal angezeigt
By|Sn|Vy