Verhältnisse - Detail

Gipfel: Piz Roseg, 3937 m.ü.M.

Route: N-Grat (Eselsgrat)

Arne Aerts

Verhältnisse

07.10.2017
4 Person(en)
ja
Gut
Für Liebhaber der einsamen Herbsthochtourenzeit ein paar Infos zum Tschiervagebiet in der Bernina:

Generell gute bis sehr gute Bedingungen im Gebiet! Gletscher sind ab 2600 m leicht schneebedeckt, ab 3000 mit etwa 50 cm gut verfestigten Schnee eingeschneit. Schnee je nach Exposition im nicht vergletscherten Gelände ab ca 2800 - 3200 m, unter 3200 m Trittfirn, darüber öfters mal eingebrochen. Ab ca 3500 m teilweise pulvriger, aber mit etwas Spurarbeit gut begehbarer Schnee. Felsgrate gut zu klettern für diejenigen Personen, die bei einem Abstecher in die Flanken nicht vor etwas Wühlerei zurückschrecken, Felsen selber trocken und gut kletterbar. Die Spalten sind weit offen und gut sichtbar, mit ein wenig Schlangenlinien kommt man dank des Schnees aus dem September aber überall rüber.

Durchgeführte Touren: Eselgrat (Piz Roseg, 5.10.) und Piz Morteratsch Normalweg (6.10.).

Tschiervahütte nicht mehr bewirtet, Winterraum offen. Der ist optisch etwas betonlastig, aber hervorragend ausgestattet mit einem guten Ofen, Töpfe, Geschirr und Besteck, Spüli und Schwamm, Handtuch, Decken (16 für 8 Betten), Kerzen und Zündhölzer. Die nächsten Besucher bitte einen Stapel alte Zeitungen mitnehmen um das Feuer anzumachen.

Beobachtete Bedingungen in anderen Touren (nicht gegangen):
Biancograt streckenweise aper, mit ein paar Eisschrauben kommt man schon hoch, aber sicherlich nicht die besten Bedingungen mehr. Zustieg zur Fuorcla aber problemlos.
Piz Roseg Nordostwand sah erstaunlich gut aus! Vermutlich ganz guter Trittfirn in der Wand, es gibt durchgehend (bis auf Felsband) Firn, aber nebenan oder drunter auch die Möglichkeit für Eisschrauben. Im Felsband z.T. recht viel Wassereis, aber auch umgehbar im verschneiten Felsen. Es ist wahrscheinlich ein Versuch wert die Wand zu probieren, auch wenn die Bedingungen nur aus der Ferne beobachtet sind.
Beim Piz Scerscen sah die Eisnase recht gut aus, die Nase selber ist vollständig eingeschneit und im Moment recht flach ohne Abbruch. Die Gipfelflanke ist aber teilweise aper und vermutlich sehr hart. Der Grat bis zur Eisnase enthält Schnee, sollte aber für routinierte Steigeisenkletterer gut machbar sein.

Obere Hälfte
Bruchharsch
Untere Hälfte
Firn/Hartschnee
Nächste Woche sollten die Bedingungen unverändert gut sein, dazu stabiles Wetter angekündigt. Wer Zeit hat und etwas Kälte nicht scheut, auf gehts!

Solange sich nicht mehr Wärme einstellt, sollte kein zusätzlicher Schnee mehr im steilen Eis (Roseg N-Wand, Biancograt) liegen bleiben.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Piz Roseg (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
07.10.2017 um 11:12
2868 mal angezeigt
By|Sn|Vy