Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pico de las Alegas, 2711 m.ü.M.

Route:

Josh Taylor Beltrametti Robi

Verhältnisse

14.06.2005
2 Person(en)
ja
In der Route Guide des Sierra Nevada Nationalparks, sind 14 Skitouren(Mountain Skiing) beschrieben. Zwar ist der Schnee bis auf wenige kleine Felder oberhalb 3000 Meter unter der Andalusischen Sonne geschmolzen. Wir konnten der Versuchung, einmal eine beschriebene Route abzulaufen, nicht wiederstehen. Wir fuhren mit dem Auto von Almunècar Richtung Granada in das kleine Bergdörflein Canar. Von dort aus auf einer Naturstrasse zur Zona Recreativa Puenta Palo.
Durch Pinienwälder zum Rio Chico hinauf, den man ca. auf 2300m überquert. Steil geht es zum Refugio Cebollar 2500m hinauf. Leider ist die Schutzhütte in einem desolaten Zustand. Eine Türe fehlte und überall lag Abfall auf dem Boden, sogar eine halbverweste Bergziege(Ibex) hat hier ein uns rätzelhaftes Ende gefunden. Von der Hütte aus sind es nur noch 210 Höhenmeter zum Gipfel des Pico de las Alegas. Auf dem Gipfel Plateau überraschen wir ein Rudel Bergziegen Ibexe, das von unserem Besuch völlig überrumpelt davon stob. Wir haben die Ruhe, den kühlen Wind und die neuartigen Eindrücke auf uns einwirken lassen.
In einer Reihe zeigten sich einige dreitausender der Sierra Nevada. Darunter auch der Höchste Berg Spaniens der 3482 Meter hohe Mulhacèan. Die Flora mit viel leuchtendem gelb und lila ist wunderschön und sticht überall ins Auge. Dieser Ausflug in die Sierra Nevada wenn man Ferien in dieser Gegend macht,ist sehr zu empfehlen. Besonders wenn man bald einmal genug hat vom Lädäli innä Lädäli usä an der touristischen Costa Tropica. Obwohl das auch seinen Reiz hat das "Lädälä". Dem bunten Treiben und feilschen zuzusehen oder gar mitzumachen. Fazit: Jedem das Seine wenn es im doch Freude macht.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
15.06.2005 um 17:22
201 mal angezeigt
By|Sn|Vy