Verhältnisse - Detail

Gipfel: Dömes de Miage Überschreitung, 3673 m.ü.M.

Route:

Fredi Hummer

Verhältnisse

20.07.2005
3 Person(en)
ja
5 Jahre habe ich davon geträumt. Von einer Tour im Zentralmassiv der Mont Blanc Gruppe, die an Schönheit und Eleganz einmalig in den Alpen ist. Es ist die berühmte Überschreitung der Dömes de Miage. Über einen klingenscharfen Firngrat geht es über mehrere Gipfel, in einer Rundtour, wieder zur Conscrits-Hütte zurück. Ein schöner, teils blumenreicher Weg, führt von Le Cugnon zum Ref. Tre la Tete hinauf. Von dort erreichen wir bald das Eis des schuttbedeckten Glacier de Tre la Tete. Wir folgen den Steinmännchen bis an die Spaltenzonen heran, wo der Gletscher steiler wird. Noch im Schutt queren wir den Gletscher Richtung Norden und entdecken an der Felswand vor uns einen blauen Pfeil, der den weiteren, abenteuerlich mit Ketten gesicherten Anstieg markiert. Hoch über dem Gletscher führt nun das Steiglein weiter zum neuen, supermodernen Refuge des Conscrits. Am nächsten Morgen geht es zunächst bergauf, dann bald horizontal dem Steig entlang Richtung Gletscher. Dort wird angeseilt und mit Steigeisen und Pickel erreichen wir über mässig steiles Gelände das Col des Dömes. Es folgt der Anstieg zum Döme Central, dem mit 3673 m höchsten Gipfel der Dömes de Miage. Wir müssen wieder zurück in das Col des Dömes. Erst jetzt beginnt die eigentliche Überschreitung der Dömes de Miage über den Ostgipfel zur Aig. de la Berangere. Zwischen Himmel und Erde steigen wir den eleganten Firngrat hinauf. Oft messerscharf direkt auf seiner Schneide. Zu beiden Seiten brechen steile Flanken endlos in die Tiefe. Hier ist absolute Schwindelfreiheit und perfektes Steigeisengehen ein Muss. Die Überschreitung des Ostgipfels ist nicht so leicht, wie in manchen Führern ausgelobt. Es sind Flanken zu queren, die geschätzte 60° steil in die Tiefe stürzen. Der Abstieg vom Ostgipfel ins Col de la Berangere ist auf 200 Hm 45° steil. In der Scharte kann man kurz verschnaufen. Das Abenteuer ist noch nicht zu Ende. Es folgt die Mixed-Route auf die Aig. de la Berangere. Hier klettern wir mit Steigeisen im II.Grad dem Gipfel entgegen. Mit 2 Friends und ein paar Schlingen kann man sehr gut sichern. Am Gipfel dürfen wir aufatmen. Noch ein letztes, kurzes abklettern und wir sind auf nicht mehr so steilen Schneefeldern, auf denen wir fast bis zur Hütte abfahren können. Eine Traumtour für alle, die sich sicher in steilen Flanken und auf ausgesetzten Graten bewegen. Die Döme de Miage Überschreitung hat meine Träume erfüllt. Es ist ein fantastisches, unvergessliches Bergerlebnis.
Ein Abstieg vom Col de la Berangere, wie in manchen Führern noch beschrieben, ist heute nicht mehr möglich. Durch den Gletscherschwund geht es dort jetzt 70 m senkrecht in die Tiefe.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
25.07.2005 um 23:17
167 mal angezeigt
By|Sn|Vy