Verhältnisse - Detail

Gipfel: Piz Cambrena, 3610 m.ü.M.

Route:

Thomas

Verhältnisse

30.07.2005
2 Person(en)
nein, umgekehrt auf 3580m
Morgens um 4 an der Diavolezza gestartet. Über F. Trovat auf den Gletscher Richtung Palü Normalweg. Am Fuß des Nordpfeilers des Cambrena von rechts (erst spät sichtbar) über eine Schneebrücke zum Fels. Also eigentlich kein Fels, nur Schutt, sehr unangenehm. Weiter die Flanke hoch (leicht, I) zum Grat. Diesen ein paar Meter hoch bis zu einem kurzen, nicht sehr steilen Eisgrätchen. An diesem setzt oberhalb direkt eine Felsstufe an, die sehr unangenehm zu klettern ist (III/III+) und nur schwer abzusichern ist. Tipp: Stand mit zwei Eisschrauben direkt unter der Stufe und den ersten Absatz mit Steigeisten klettern. Weiter oben hängt eine Schlinge und direkt über der Stufe kann man rechts einen kleineren Keil verankern. Nur für die Psyche :-). Dann über losen Fels weiter rauf - vorischt, hier ist alles rutschig. Dann an einen Felsgrat mit festem Fels (II+). Schön. Oben über ein kurzes Dach und schon steht man vor den Resten der Eisnase. Rechts einer Felsinsel geht es hoch. Unten vielleicht kurz 45° , dann weniger. Das Gletscherdach ist stark von Spalten durchzogen, ziemlich mies. Wir haben lange nach einer Umgehung gesucht, mussten aber letztendlich 20m unterhalb des Gipfels vor einer großen Kluft kapitulieren. Abstieg zum Piz d'Arlas. Sieht zunächst schuttig aus, ist aber sehr schön zu klettern. Vom Sattel direkt auf die Grathöhe (kurz leicht rechts) und über diese zum Gipfel (Wegspuren). Dann ein paar Meter nach rechts absteigen (leicht, aber schuttig) bis zu einem markanten Steinmännchen. Hier die Flanke queren bis zu einer Abseilstelle. 20m abseilen (abklettern heikel) und weiter queren bis in eine markante Scharte. Hier seh exponiert direkt über den Grat um einen kleinen Turm herum und dahinter sofort nach rechts absteigen. Von hier immer etwas unterhalb der Gratkante dem Verlauf folgen (ab und zu Wegspuren, viel Wegsuche, II) bis man am Ende des Grates über schönen Fels wieder auf die Gratkante klettern kann. Gipfelsteinmann. Abstieg über die Nordflanke, leicht, schuttig. Die letzten 3m sollten abgeseilt werden. Lästig aber wir haben keine sichere Möglichkeit gefunden, abzuklettern. Über den Gletscher (Spalten) zurück.
Verhältnisse gut. Je kälter desto besser.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Diavolezza ist unpersönlich und teuer, das Essen OK. An Ausrüstung: Ein paar Keile sind angenehm, Eisgeräte braucht man für die Einase nicht mehr, können aber hilfreich sein.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
02.08.2005 um 09:53
174 mal angezeigt
By|Sn|Vy