Verhältnisse - Detail

Gipfel: Engelhörner, Wellhorn

Route:

Aaron

Verhältnisse

18.08.2005
Anfangs Schnee bis zur Engelhornhütte hinunter. Trotz Sonne hielt sich der Schnee auch danach relativ hartnäckig, die Klettertouren und Abstiege waren aber alle nicht beeinträchtigt (auch der Abstieg von der Kingspitze nicht). Für die Kombination am ersten Tag brauchten wir keine Klemmgeräte, allenfalls für die letzte Länge "Silberfinger" von Vorteil. Nach Regen oder Schnee schnell trocken, v.a. die Klettereien am Gross Simeler. Decubitus und vor allem Silberfinger kamen uns schwerer als bewertet vor... Abseilen über "Agonie" (sieht sehr schön aus!), danach Querung zurück zum "Gagelfänger" und dort noch einmal 2x50m abgeseilt. "Wakan" war leider nach dem Regen sehr nass, sind deshalb über Gagelfänger eingestiegen. Am zweiten Tag Aufstieg zum Wellhorn. Dazu folgt man dem Hüttenweg Richtung Rosenlaui Gletscherschlucht bis zum Wegweiser "Dossenhütte", ca. 15'. Danach folgt man diesem Hüttenweg bis zum Bach hinunter, dort sind Hüttenziele gross auf Steine geschrieben und unter anderem auch "zum Gletscher", welches aber kleiner und nicht mehr so gut lesbar ist. Man folgt diesem Weg und überquert den Bach auf einer Felsbrücke. Über Felsplatten steigt man hoch zu den Einstiegen zum Wellhorn (ca. 1h ab Hütte, gut zu finden, Vorsicht auf Eisschlag). Somit muss man nicht (wie der Hüttenwart sagte die angeblich einzige Möglichkeit) bis fast ganz hinunter zur Gletscherschlucht und dann wieder alles auf der andern Seite hochsteigen. Man spart so 1h. Gletschersinfonie ist schön, 25SL lang. Oben eher schöner als unten. 3 Keile sehr gern gesetzt. Unten war die Absicherung ganz ok, teilweise saniert, Hakendurcheinander. Je höher man kommt umso weiter werden die Hakenabstände! Bei einer 6a+ würde man, wenn man beim oberen Stand ankommt und rausfällt unter den unteren Stand runterfallen (ca. 35m)! Die Kletterei ist dort zwar nur noch im oberen fünften Grad, aber Möglichkeiten zum selber legen habe ich nicht gefunden. Aber auch in einigen anderen oberen Längen gibt es sehr weite Abstände ohne Keilmöglichkeiten, z.T. Runouts meines Erachtens. Meist ist es dann aber etwas leichter. Ein Sortiment Keile würde ich aber jedenfalls mitnehmen! Z.T. Plattig, aber auch immer wieder athletisch und Wasserrillenkletterei in schönem Fels oder Kletterei an den typischen schwarzen Einschlüssen. Ca. 11h für die Kletterei mit Abseilen. (Vor einem Jahr habe ich "Adlerauge" geklettert. Bei Intresse könnte ich auch dazu meinen Senf abgeben). Anscheinend hat es rechts des Adlerauges eine neue Route gegeben, Vorsicht deshalb bei der Einstiegsuche des Adlerauges. Dieser ist gelb markiert, höher als erwartet. Am letzten Tag kletterten wir "Kadenz", rein gesundheitlich bedingt kletterten wir die letzten 2 SL nicht, lohnend sehen diese aber aus! Fels zumeist sehr schön, scharfer Tropflöcherkalk, senkrecht bis leicht überhängend. In der ersten SL könnte die 7a Variante angeblich deutlich schwerer sein, wir kletterten die schöne 6c Variante. Abseilen etwas mühsam
Nach Regen oder Schnee schnell trocken (über Nacht)
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Engelhornhütte ist sehr schön, gut eingerichtet, preisgünstig! Halbpension ist anzumelden, da die Hütte nicht automatisch bewartet ist, sehr schön für Selbstversorger! Äusserst freundliche Hüttenwartin und Hüttengehilfe.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
19.08.2005 um 15:25
519 mal angezeigt
By|Sn|Vy