Verhältnisse - Detail

Gipfel: Finsteraarhorn, 4274 m.ü.M.

Route:

Fredi Hummer

Verhältnisse

01.09.2005
2 Person(en)
ja
Das Finsteraarhorn ist der höchste Gipfel der Berner Alpen und zeigt neben seiner alles überragenden Höhe eine bestechende Eleganz der Linien. Die Gletscherlandschaften der Umgebung gehören zu den imponierendsten der Alpen. Die Besteigung des Finsteraarhorns ist Traum und Höhepunkt für jeden Bergsteiger. Vom Jungfraujoch ist die Finsteraarhorn-Hütte noch meilenweit entfernt. Wir erreichen über den Jungfraufirn den Konkordiaplatz. Über den Grüneggfirn die Grünhornlücke und über den Oberen Fieschergletscher die Finsteraarhorn-Hütte (5-6 Std. vom Jungfraujoch). Die Hütte wurde 2003 völlig neu gebaut und bietet modernsten Komfort. Wir schlafen auf über 1m breiten Betten in kuscheligen Daunendecken. Zum Abendessen gibt es Gemüsesuppe, frische Salate, köstliche Lasagne und Nachspeise. Die Spezial-WC's, dessen Spülung ohne Wasser funktioniert, sind vollkommen geruchlos. Herrlich ausgeschlafen starten wir am nächsten Morgen Richtung Gipfel. Die leichten Felsen oberhalb der Hütte sind vorbildlich markiert und so erreichen wir auch mit der Stirnlampe problemlos den Gletscher. In mässiger Steilheit geht es, die Südwestrippe überschreitend, in den Hugisattel hinauf. Hier steigen wir in den NW-Grat ein. Bei aperem Fels wäre das ein absoluter Traumgrat. Heute liegt noch relativ viel Schnee und wir müssen mit den Steigeisen klettern. Zahlreiche Felsköpfl laden zum Sichern ein. Am Gipfel dann T-Shirtwetter, unglaublich schön. Beim Abstieg sind wir den ausgesetzten Grat schon gewöhnt und wir erreichen flott den Hugisattel. Die weitere Route durch den Gletscher ist dann nicht mehr so geil. Die Firndecke ist schon sehr weich und hungrige Spalten drohen uns zu verschlucken. Wir gehen äusserst vorsichtig und konzentriert. Erst bei den Felsen oberhalb der Hütte können wir wieder aufatmen und frohen Mutes zur grossen Sonnenterrasse hinunterbummeln.
Schon sehr kritische Spaltensituation. Touren sollten Mittags beendet sein. Grindelwald - Jungfraujoch und retour SFR 149,--.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
04.09.2005 um 19:19
211 mal angezeigt
By|Sn|Vy