Verhältnisse - Detail

Gipfel: Wängihorn-Burg-Hoch Fulen-Bälmeten, 2500 m.ü.M.

Route:

belrob

Verhältnisse

18.09.2005
1 Person(en)
ja
Laut Wetterbericht sollte es am Sonntag wenigstens keine Niederschläge geben.
In einem Gebiet das man gut kennt durfte man eine Bergtour wagen.
Vom Eggenbergli auf die Wängialp hinauf und weiter auf die Kulm. Der neue Weg ist sehr schön angelegt leider etwas matschig heute. Ab der Kulm liegt ein "Geifer" Neuschnee. Nebelschwaden kommen und gehen. Zuerst aufs Wängihorn und weiter auf die Burg. Einen kurzen Moment gab es freie Sicht ins Reusstal. Aufs Platti abgestiegen und über die grauen Felsplatten dem gut markiertem Weg entlang auf den Hoch Fulen. Wollte zuerst durchs Griestal auf die Brunnialp hinunter und weiter nach U-schächen. Doch ich entschied mich kurzfristig für Haldi.
Abstiegsroute dem Sommerweg entlang zum Bälmeter Grat. Die Strecke dem Chli Fulen entlang war etwas heikel, da das Weglein durch den nassen Schnee stellenweise rutschig war. Vom Grätli zum Bälmeten hinauf.( hatte die Strecke kürzer im Kopf)
Auf dem Gipfel gab der Nebel kurz den Blick ins Urneroberland frei aber eben nur kurz. Zurück in dicker Suppe über Butzenboden zum Stafel und den Skiliftmasten entlang zum Chappeli hinunter. Von dort ein kurzes Stück der Strasse entlang zur Haldi Seilbahn. Trotz des Nebels eine schöne Tour.
Für das Eggenbergli Bähnli sind Jetons erforderlich.
1 Jeton Fr. 7.50 (Fahrt für vier Personen) kann in den beiden Häusern gegenüber der Bahn bezogen werden.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Genügend Tranksame und Verpflegung mitnehmen kein
Restaurant bis Haldi oder Brunnialp.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
19.09.2005 um 14:27
360 mal angezeigt
By|Sn|Vy