Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pfaffe/Pfaffen, 1943 m.ü.M.

Route: Von Erlenbach über Ägelsee, Feldmöser und Rinderalp

Gugs1

Verhältnisse

12.02.2019
1 Person(en)
Sehr wenige (max. 5 Personen)
ja
Ausgezeichnet
Ab Erlenbach ca. 10 cm Pulver auf schwacher kruste, die man ohne mühe durchbricht. Je höher desto mehr schnee. Ab Ägelsee ca. 15cm nach dem Tschuggewald schon etwa 20cm schwere spurarbeit bis vor Rinderalp fast 30 cm. Ab Rinderalp wieder weniger bis zum schlusshang. Dort wieder bis 20 -30cm. Der von der Sonne bereits angefeuchtet wurde.
Abfahrt: der angefeuchteter pulver war schön zum fahren. Man spürte die harte Unterlage ab und zu. Wird aber rasch deckeln. Die Nordhängen waren alle vom schönsten Pulver. Dessen oberfläche überall mit Oberflächenreif verziert ist. Dort wird er so länger bleiben wenn es nich zu warm wird.
Wiriehorn, Rauflihorn, Menigrat, Höjegg, Abenderg und Gandgraben gespurt.
Ganze Route
Pulverschnee
Gemäss Lawinenbulletin
Die Südseiten. Werden schnell Deckeln.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Pfaffe (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Eigentlich wollte ich vom Pfaffe auf den Turnen. Weiter auf den Puntel und Abfahrt nach Oberwil im Simmental. Der übergang obendurch war mir zu heickel! Es hatte viel Schnee und wenn etwas wegrutschen würde, wäre wohl nicht zu verhindern das man die nordseite runterfällt. Für weiter unten zu probieren hatte ich dann zu wenig zeit. Da ich noch mit dem Sohnemann Schulgespräch habe. Dafür Firstline bis Tschugge. Jemand war von Ringoldingen her auf die Höjegg.
Trotzdem schöne Tour und schöne Abfahrt mit kurzem Gegenanstieg nach Feldmöser.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
12.02.2019 um 17:06
706 mal angezeigt