Verhältnisse - Detail

Gipfel: Motta Radonda, 2885 m.ü.M.

Route: Plaun da Lej - Lej Nair - Gipfel

Hans Peter Capon

Verhältnisse

28.02.2019
1 Person(en)
Sehr wenige (max. 5 Personen)
nein, umgekehrt auf 2865m
Gut
Start um 05.30 Uhr, minus 5 Grad, windstill. Der Weg anfangs Plaun da Lej ist am Anfang total vereist, bin glücklicherweise mit Stirnlampe losgezogen. Hartschnee bis Skidepot. Dann mit Steigeisen und Pickel das sehr steile Couloir hoch, ca. 45 Grad und weiter auf den Nordostgrat auf Höhe 2865 m. Dort musste ich umkehren, für Gratbesteigung zum Gipfel reichte die Zeit nicht, war um 10.30 auf Höhe 2865 m. Ausweichen in die Südflanke war zu gefährlich, zu warm und zu viel Schnee. Abfahrt ab Skidepot um 11.00 Uhr, war ideal. Bis 2450 m weicher Firn und auch Hartschnee Ab Lej Nair Firn und Sulz, von allem etwas. Die vielen Spuren machten es nicht einfach. Aber gute Unterlage und auch schön weich. Dank Ostwind auch nicht zu warm.
Obere Hälfte
Firn/Hartschnee
Untere Hälfte
Sulzschnee
Gemäss Lawinenbulletin
Mit Neuschnee neu beurteilen
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Motta Radonda (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Schöne Tour mit alpiner Einlage. Die Abfahrt ab P. 2805 ist bei tollen Verhältnissen unglaublich schön (WS). Der Piz Grevasalvas ist ja auch ein äusserst beliebter Skitourenberg und daher fast immer verspurt. Es gibt aber zahlreiche Varianten bis Grevasalvas, man kann auch nach Bivio abfahren, sehr steil. Empfehlenswert.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
28.02.2019 um 16:55
464 mal angezeigt