Verhältnisse - Detail

Gipfel: Forstberg, 2215 m.ü.M.

Route: von Weglosen

Irminsul

Verhältnisse

03.03.2019
1 Person(en)
Wenige (5-20 Personen)
ja
Ausgezeichnet
Start der Tour in Weglosen 9.00Uhr bei 0°C und leichten Wind aus SW.
Um es im Grossen und Ganzen vorweg zu nehmen, ein geniales Powder WE mit noch dazu recht stabilen Verhältnissen neigt sich dem Ende zu.
Aufstieg bis zum Forstberghüttli noch harschig. Besonders der erste Steilhang ab Forstweg war etwas mühsam zu gehen. Diesen kann man natürlich auch umgehen.
Ab dem Hüttli auf guter Spur im Pulver bis zum Gipfel. Die Aufstiegsspur nach dem Felsriegel, wieder Richtung Rinne, ist meiner Meinung nach etwas zu tief gelegt. Besser weiter Richtung Druesberg ausholen und an den oberen Felsen traversieren. Die letzten Meter der Gipfelkuppe sind etwas hart.
Am Gipfel wehte der Wind dann doch recht stark und kalt. Die gewohnte Gipfelrast verlegte ich aus diesem Grund, dann lieber in den windgeschützten Sonnensektor nach unten.
Die Abfahrt war natürlich bei dem Powder, dementsprechend sensationell. Die logischerweise nun auch etwas zerfahrene Steilrinne trübte den Genuss nur minimal.
Ich traversierte im Anschluss noch zum Twäriberg, liess das Vorhaben ihn noch zu besteigen jedoch bleiben. Es war dann doch etwas zu spät und die Sonne war auch schon drin. Auf der Terasse der Druesberghütte wars dann auch recht schön;-).
Der Rest der Abfahrt war dann geschenkt.
Ganze Route
Pulverschnee
Gemäss Lawinenbulletin
Mit der angekündigten Wetterverschlechterung auf morgen, wars das erstmal mit dem Forstberg! Danach muss man wieder neu beurteilen.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Auf meiner gestrigen Tour zum Seewligrat im Brunnital waren die Verhältnisse sogar noch perfekter. Das Wetter war besser als angesagt- Sonne pur und absolut windstill. Der Neuschnee (gegen oben ca.25-30cm)der letzten Tage fiel ohne jeglichen Windeinfluss, also seidenfein und gut mit der Altschicht verbunden. Dies liess eine Befahrung der Schwarzstöcklirundtour zu, welche wirklich nur bei absolut sicheren Verhältnissen gemacht werden sollte. Solche Gegebenheiten wie gestern, sind äusserst selten, quasi der Sechser im Lotto. Einzig im sehr steilem Ausfahrtstrichter rutschte der Schnee etwas nach, was bei dieser Steilheit aber normal ist. Feinster Powder bis zur Brunnialp hinunter. Ich habe zum Schluss in der Bildergalerie ein paar Fotos von gestern hinzugefügt.
An dieser Stelle noch tausend Dank an Felix von Buochs für den Tip, die spontane Begleitung, sowie fürs Spuren und die gute Unterhaltung.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
03.03.2019 um 18:52
538 mal angezeigt