Verhältnisse - Detail

Gipfel: Feldberg, 1493 m.ü.M.

Route: per Loipe zum Gipfel

Günter Joos (Gringo)

Verhältnisse

09.03.2019
1 Person(en)
ja
Gut
Der gesamte Aufstieg ab Notschrei via Todtnauewr Hütte bis zum Gipfel war geloipt - und bot immer noch eine geschlossene Schneedecke. Die bescheidene Schneequalität (Nassschnee und Sulz) machte sich auf der Loipe nicht sonderlich nachteilhaft. Dennoch bedurfte es heute einer gewissen Bissigkeit, bis auf den Gipfel zu gelangen. Bis zum (heute nicht vorhandenen) "Wiesentalblick" war es noch recht verhalten mit dem Wind, dazu bis dorthin auch niederschlagsfrei. Akkustisch war es allerdings schon in der Querung von der Todtnauer Hütte her zu vernehmen: auf den Gipfel zu sollte es stürmisch werden, jetzt auch begeleitet von leichten Niederschlägen in flüssiger Form (auch Regen genannt). Wie gesagt, nicht sehr stark, aber auf die Dauer dennoch nass machend ;-).

Bei der Rückkehr blieben die starkwindigen Verhältnisse dann bis runter zum Notschrei erhalten. Dafür war es heute außergewöhnlich ruhig auf der zu Recht sehr populären Stübenwasenspur. Im Gipfelbereich des Feldberg traf ich nur zwei wackere Schneeschuhdamen. Auch das ist eher eine Ausnahme dort, selbst bei schlechten Witterungsverhältnissen.

Ja, und nicht einmal eine Minute war vergangen, seit ich durch die Türe des schützenden und wärmenden Loipenhauses gegangen war, als es für kurze Zeit mal richtig runterschüttete. Glück gehabt :-)!
Ganze Route
Nasschnee
Auch ich war heute mit meinen Gedanken bei Matthias, der das Gipfelbuch mit stets informativen und anregend bebilderten Tourenberichten aus dem Südschwarzwald bereicherte. Hoffentlich wird er bald wieder gesund, damit er weiterhin auf Touren gehen und uns mit seinen schönen Berichten erfreuen kann.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
09.03.2019 um 21:09
746 mal angezeigt