Verhältnisse - Detail

Gipfel: Schwarze Staa, 821 m.ü.M.

Route: Grenzstreifzug zum nördlichsten Punkt der Schweiz

Günter Joos (Gringo)

Verhältnisse

10.05.2019
1 Person(en)
Sehr wenige (max. 5 Personen)
ja
Gut
Im Rahmen einer kleinen Feierabendtour wollte ich die Orchideenwiesen vom Tannbühl mit einem Besuch des nördlichsten Punktes der Schweiz verknüpfen.

Für die Orchideen war ich zu früh dran, was mir ein Einheimischer bereits in Bargen angekündigt hatte. Wegen der diesjährigen Witterungsverhältnisse sei wohl erst gegen Ende des Monats mit der Orchideenblüte zu rechnen.

Punkt zwei meines kleinen Ausfluges habe ich zwar schlussendlich gefunden, doch war die Orientierung aufgrund fehlender Hinweisschilder oder Markierung etwas mühsam und zeitraubend. Schließlich wollte ich die Wanderung noch bei Tageslicht beenden und auch nicht irgendwann in der Nacht erst wieder heimkommen.

Mit etwas Galopp ist es mir dann doch gelungen den Bus um 20.06 zurück nach Schaffhausen zu kriegen. Um 16.30 h war ich in Bargen aufgebrochen.

Die hinterlegte Gehzeit bezieht sich auf die Wegstrecke von Bargen bis zum Schwarze Staa.



LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Die hinterlegte Routenbeschreibung bedarf im Bereich des Anstieges zum Schwarze Staa evtl. noch etwas Optimierung. Mit Hilfe der Karte sollte er auf jeden Fall auffindbar sein.

Wie ich durch einen Einheimischen in Erfahrung bringen konnte, ist es möglich, den aktuellen Stand der orchideenblüte unter folgendem Link abzurufen: www.bargen.ch
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
11.05.2019 um 22:14
845 mal angezeigt