Verhältnisse - Detail

Gipfel: Jörihorn, 2845 m.ü.M.

Route: Vom Wägerhus über Jöriflüelafurgga und Südgrat

MountainMäsi

Verhältnisse

14.07.2019
1 Person(en)
Wenige (5-20 Personen)
ja
Gut
Start um ca.8.30 bei rund 5° und fast wolkenlosem Himmel. Die Bewölkung nahm im Laufe des Tages immer mehr zu.

Der Wanderweg zur Winterlücke ist wegen dem grossen Felssturz am Flüela Wisshorn im März gesperrt!
Wer die Jöriseen besuchen möchte, muss bis auf Weiteres die Route über die Jöriflüelafurgga nehmen!

Auf dem Wanderweg zur Jöriflüelafurgga liegen im oberen Teil noch ausgedehnte Schneefelder, die sich aber in flacherem Gelände befinden und problemlos zu begehen sind.

Der Aufstieg von der Jöriflüelafurgga zum Jörihorn ist mittlerweile fast überall schneefrei.

Auf dem Jörihorn entschied ich, dem markanten Gorigrat, Pkt.2874 einen Besuch abzustatten. (Route oben beschrieben).
Die Umgehung in der Ostseite des Jörihorn-Gipfelkopfs erfolgte auf gutem Trittschnee und die kurze Kletterei zum Gipfel des Gorigrats in trockenem Fels.

Die Jöriseen sind noch grösstenteils gefroren, deshalb verzichtete ich auf den Abstieg zu diesen.
Dafür stieg ich von der Jöriflüelafurgga schneefrei und auf guten Wegspuren noch kurz zu Pkt. 2771 auf. Abstieg ebenfalls auf Wegspuren in Richtung Südwest ins Müllersch Tälli und zum offiziellen Wanderweg.
Es wird wieder eher wärmer, wenn auch noch teilweise gewittrig. Der Schnee schmilzt weiter dahin...
Wer die prächtigen Jöriseen besuchen will, soll sich noch etwas Zeit lassen.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Schöne Tour mit nicht allzu vielen Höhenmetern.
Gute Alternative, wenn die Verhältnisse für die anspruchsvollere Flüela Wisshorn-Besteigung nicht gut sind.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
14.07.2019 um 21:23
686 mal angezeigt