Verhältnisse - Detail

Gipfel: Roggelskopf, 2284 m.ü.M.

Route: Vom Formarinsee über Masonweg

Snow*Wolf

Verhältnisse

27.10.2019
2 Person(en)
ja
Ausgezeichnet
Der Roggelskopf ist ein Klassiker und der Hausberg der Klostertaler Gemeinden Braz und Dalaas. Man muss einfach oben gewesen sein. Die Besteigung reizt auch ambitionierte Bergsteiger, denn beim Anblick der nach allen Seiten steil in die Tiefe stürzenden Gipfelflanken wird schnell klar, eine leichte Seite sucht man hier am Roggelskopf vergeblich.

Wer sich den langen Hatscher aus dem Klostertal ersparen möchte, fährt mit mit dem Auto über eine Mautstrasse von Lech a.A. (EUR 20.00, im Sommer Wanderbus) zum Formarinsee hinauf. Von hier geht's zur Freiburger Hütte und dann über den wunderschönen Masonweg zu den schattigen, abweisenden Nordabbrüchen des Roggelskopfes.

Auch wenn der Anblick zunächst abschreckt, so öffnet sich doch ein fantastischer und nie langweiliger Anstieg durch die Nordwand, der mit neuen Stahlseilen und Eisenklammern teilweise gesichert ist. Die Route ist durchgehend markiert. Das ausgesetzte und oft auch ungesicherte Gelände fordert aber in jedem Fall eine absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit vom Alpinisten. Auf Grund der freistehenden Lage ist der Gipfel eine Aussichtskanzel ersten Ranges.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
28.10.2019 um 09:22
553 mal angezeigt