Verhältnisse - Detail

Gipfel: Chrindi, 1637 m.ü.M.

Route: Erlenbach-Oberchlusi-Chrindi

Déjà-vu

Verhältnisse

02.11.2019
1 Person(en)
ja
Schlecht
Normalerweise nehme ich die viel abwechslungsreichere Route via Husallmi-Vorderstockensee-Chrindi unter die Füsse. Da es in Erlenbach leicht geregnet hat, habe ich mich für den kürzeren Normalweg via Oberchlusi entschieden...das war ein grosser Fehler, der ganze Aufstieg (bis auf wenigen Abschnitten) war eine einzige, schmierige Rutschpartie, d.h. ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück. Erschwerend war die Tatsache, dass irgendeine Baummaschine den Weg bis Oberchlusi regelrecht umgepfügt hatte, und das machte das Vorwärtskommen noch mühsamer...dafür war ich ganz alleine unterwegs, auch die Bahn (Chrindi -Stockhorn wegen Windböen ausser Betrieb) war ziemlich arbeitslos. Solange es nicht abtrocknet, ist vom Normalweg abzuraten. Auch der Abschnitt Oberchlusi-Chrindi war über weite Strecken wegen nassen Blättern, nassen Wurzeln und nassen Felsen teilweise sehr mühsam zu gehen.
Das Wetter hat sich, nach einigen Regengüssen, zunehmend gebessert; aber dennoch hat es niemand in die Höhe gelockt. Abwarten, bis die Sonne den Normalweg abtrocknet oder den Weg via Husallmi -Vorderstockenalp wählen.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Einen Tag vorher, am Freitag, war ich auf dem Niederhorn, via Beatenbucht-Beatenberg-Bodenalp-Direttissima Vorsäss-"rote Piste"-Niederhorn. Obwohl es in dieser Gegend wohl genau soviel geregnet hat, war der Aufstieg problemlos und keineswegs rutschig, der Untergrund macht den Unterschied.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
03.11.2019 um 08:47
487 mal angezeigt