Verhältnisse - Detail

Gipfel: Piz Grisch, 3060 m.ü.M.

Route: Rundtour Alp Sut Fuina: Aufstieg NW-Grat, Abstieg SO-Grat

Kolkrabe

Verhältnisse

07.08.2020
2 Person(en)
Sehr wenige (max. 5 Personen)
ja
Ausgezeichnet
Es ist praktisch alles trocken. Man muss ständig aufpassen und prüfen, ob die Blöcke, Steine oder Felsbrocken stabil sind. Von Vorteil ist man "alleine" am Berg.
Bleibt so bis zum nächsten Niederschlag. Bei Nässe ist der Südost-Grat nicht zu empfehlen. Die eklige Stelle mit der Querung oberhalb der tiefen Rinne verlangt Trittsicherheit und trockene Bedingungen.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Piz Grisch (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Der "östliche Wächter" vom Avers ist trotz der mässigen Felsbedingungen ein lohnenswertes Ziel. Es hat wenige Leute auf dem Gipfel - ca. 25 Personen pro Jahr gemäss physischem Gipfelbuch. Entsprechend einsam ist die Besteigung. Die Strasse von Ausserferrera bis nach Prada Sura kann mittels Bewilligung befahren werden: https://ferrera.ch/gemeinden/index.php?page=705 Wir haben unsere Bewilligung im Gasthaus Edelweiss beziehen können. Die ganze Route mit Aufstieg, Abstieg und dem Loop zurück führt zu einigen geologischen und biologischen Highlights. Die Alp weist diverse Alpenblumen auf. Wir hatten das Glück ein Mauswiesel, einen juvenilen und einen adulten Bartgeier und mindestens 12 Alpenschneehühner sehen zu können. Wir sind gemächlich vorwärts gekommen und haben auch Zeit für Pausen genommen, was letztlich in einer 13.5h Tour gemündet hat. Mit einem fast 72 jährigen Geologen schien dies aber gar nicht so lange zu sein, obwohl fast alle Gesteine photographiert und erörtert werden mussten.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
08.08.2020 um 16:59
405 mal angezeigt