Verhältnisse - Detail

Gipfel: Piz Buin, 3312 m.ü.M.

Route: Von der Bielerhöhe zur Wiesbadener Hütte über den Ochsentalgletscher zum Piz Buin

Rosi Bell

Verhältnisse

15.08.2020
3 Person(en)
Viele (20-50 Personen)
ja
Gut
Bis zur Wiesbadener Hütte ausgezeichnet. Dann weiter bis da wo der Gletscher beginnt auch noch sehr gut.
Ab Gletscher Steigeisen notwendig. Noch einige Schneebänder gefunden, aber auch schon apere Stellen im steilen Gelände. In ein paar Tagen wirds eisig und dann sind Eischrauben schon fast erforderlich. Nach dem Steilaufschwung eine Weile wieder gut. Und nun beginnen schon die Spalten. Sehr viele Spalten offen sehr viele noch mit einer kleinen (eher dünnen) Schneeschicht bedeckt) Für unerfahrene Gletschergeher nicht empfelhlenswert! Unbedingt jemand dabei haben der Erfahrung mitbringt.
Steigeisendepot Nähe der Buin Lücke.
Hier birgt die grösste Gefahr. Der Kl. Buin fällt buchstäblich auseinander. Andauernd "donnert" es im Gelände. Einiges an kl. "Steinlawinen" kommt da runter.
Der Berg ist gesperrt und unter Beobachtung. Das meiste Geröll geht in die Buin Lücke. Einiges aber auch eben in Richtung da wo man die Steigeisen deponiert. An dieser Stelle auf keinen Fall verweilen!
Gipfelhang wieder gut zu gehen
Der Gletscher apert rasch aus, unbedingt Eisschrauben mit nehmen für unsichere Bergler.
Auch der Gletscherbruch bricht ab. Beim ersten grossen Wasserfall schräg links drüber drohen Eislawinen.
Man hat den Eindruck als könne man mit freiem Auge zusehen wie der Gletscher schmilzt. Schade.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.08.2020 um 17:13
800 mal angezeigt