Verhältnisse - Detail

Gipfel: Oberdörflerchlus, 840 m.ü.M.

Route: Platten

Berge gleich Leben

Verhältnisse

26.08.2020
2 Person(en)
ja
Ausgezeichnet
Angenehme Temperaturen von 20 Grad. Begleitet von einem schwachen Lüftchen. Die Zustiege und Felsen waren trocken.

Auf- und Abstieg: Bestens abgesicherte Klettergarten-Routen. Alle Stände sind mit Bohrhaken und Ketten abgesichert. Abseilen im Top-Rope über die Routen
Hier kann weiterhin bis in den Spätherbst geklettert werden. Einheimische sagten uns: "Das Sie hier auch im Winter klettern.
Die Platten sind nach Süden ausgerichtet, und werden schnell trocken. Der leicht erreichbare Klettergarten bietet sich an hier Abends klettern zu gehen.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Quizfrage: Wie heisst die markante Bergspitze auf dem ersten Bild ganz links neben der Baumspitze? Danke.

Die Oberdörflerklus zählt zu den grössten Klettergärten des Juras. Sie gliedert sich in zahlreiche kleinere Massive. Der Bubikopf ist das Wahrzeichen von Oberdorf, und wurde bereits 1925 mittels Seilwurf von Westen erstiegen.
Nach dem Klettern lohnt es sich auf den Weissenstein 1395m zu wandern. An klaren Tagen bietet sich hier ein weites Panorama auf das Schweizer Mittelland, und die Alpen, vom Mont Blanc bis zum Säntis.

Die Gebirgs- bzw. Höhenzugsbezeichnung Jura wird heute vor allem für den nordwestlich des Alpenkammes bzw. des schweizerischen Mittellandes liegenden Französischen Jura (französisch Massif du Jura) und den Schweizer Jura verwendet.

Sie bilden eine geologisch-tektonische Einheit und werden als Jura im engeren bzw. eigentlichen Sinne bezeichnet, mit dem sich dieser Artikel ausschliesslich befasst. Im weiteren Sinne gehören auch die Schwäbische und die Fränkische Alb zu den gesamten Juragebirgszügen, die sich von den südlichsten Juraketten westlich des Lac du Bourget in der Nähe von Chambéry zur Klus der Rhone südwestlich von Genf und bis nach Coburg in Oberfranken erstrecken.
Im Grenzgebiet zwischen Oberdorf und Lommiswil liegt am Jurasüdhang der Steinbruch mit der Dinosaurierplatte von Lommiswil. Die Fährten sollen 145 Millionen Jahre alt sein. Das können wir Menschen uns gar nicht vorstellen.

Ab Bern Stadt erreicht man diesen Klettergarten in 35 Minunten. Er ist bestens geeignet, um nach Feierabend zu klettern. Die Platten und kleingriffigen Stellen erfordern eine saubere Klettertechnik. Hier kann man die Trittsicherheit verbessern. Eine Feuerstelle lädt zum brätteln, und verweilen ein.

Der Klettergarten eignet sich auch für Familien mit Kindern. Vielen Dank den Erschliessern von diesem Klettergarten, und den Verfassern der Plaisir Kletterführer für Ihre grossartige Arbeit.

C`est fantastique!
Mit alpinen Grüssen
www.raphaelwellig.ch
Zu diesem Eintrag wurden 4 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
25.09.2020 um 13:02
1252 mal angezeigt